Das News Archiv der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt

95 Azubis starten ins Berufsleben

95 Azubis starten ins Berufsleben

Nach einem pandemiebedingten Jahr Pause konnten 95 junge Frauen und Männer am 17. Juni 2021 mit Verwandten, Partnern und Freunden wieder nach Magdeburg kommen, um in feierlicher Atmosphäre im Ratswaage-Hotel den Abschluss ihrer Berufsausbildung als Zahnmedizinische Fachangestellte (ZFA) zu feiern. Es sei ein besonderer Jahrgang, wie Dr. Mario Dietze, Referent für Zahnärztliches Personal der ZÄK, betonte – die Corona-Pandemie sorgte für viele Einschränkungen und Herausforderungen in den Berufsschulen und ausbildenden Praxen, die alle Beteiligten jedoch hervorragend und in guter Zusammenarbeit meisterten, wofür er sich ausdrücklich bedankte.

Trotz widriger Umstände beendeten gleich acht junge Damen und ein Herr als Jahrgangsbeste mit einem „sehr gut“ ihre Ausbildung. 35-mal konnte das Prädikat „gut“ vergeben werden, 42-mal ein „befriedigend“. 8 ZFA fanden auf ihren Kammerbriefen ein „ausreichend“, nur zwei Auszubildende haben den Abschluss nicht geschafft. Inklusive Röntgenschein und Befähigung zur Aufbereitung von Medizinprodukten – keine Selbstverständlichkeit im Bundesvergleich – sind die neuen ZFA nun bereit für den Start ins Berufsleben und können sich auf Wunsch bei der ZÄK weiter qualifizieren.

ZFA 2021 Abschlussfoto

Fünf der acht jahrgangsbesten ZFA 2021 (v.l.n.r.): Maliheh Hamzeh und Marie-Theres Ruhé (BBS Halberstadt) sowie Jonas Höhne, Maria Kruse und Luisa Schwabe (BBS Halle/Saale).

Vorträge und Seminare für ZFA`s in Wernigerode ausgebucht

Vorträge und Seminare für ZFA`s in Wernigerode ausgebucht

Leider sind alle Plätze für die Vorträge und Seminare der ZFA`s anlässlich der 28. Fortbildungstage vom 17.09. bis 18.09.2021 in Wernigerode ausgebucht.

Bitte keine Anmeldungen mehr an die Zahnärztekammer schicken!

Für das Zahnärzteprogramm sind weiterhin noch Anmeldungen möglich.

Spendenaufruf für die Flut-Opfer

Spendenaufruf für die Flut-Opfer

Im Westen Deutschlands haben die Unwetter mit Überschwemmungen, Starkregen und Flut große Zerstörung hinterlassen. Betroffen sind auch Zahnarztpraxen. Die Wassermassen haben große Schäden an Praxisräumen und Einrichtungen verursacht.

Die sehr betroffenen Landeszahnärztekammern und die KZVen in Rheinland-Pfalz, Nordrhein und Westfalen wenden sich zusammen mit der Bundeszahnärztekammer (BZÄK), der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV), sowie der Stiftung Hilfswerk Deutscher Zahnärzte für Lepra- und Notgebiete (HDZ) an die Zahnärzteschaft und rufen dazu auf, den betroffenen Kolleginnen und Kollegen mit einer Spende zu helfen.

Wir bitten um Ihre kollegiale Hilfe!

 

Hilfswerk Deutscher Zahnärzte

Deutsche Apotheker- und Ärztebank

IBAN: DE28 300 60601 000 4444 000

BIC: DAAEDEDD

Stichwort: Flutkatastrophe

 

Eine Spendenbescheinigung wird bei genauer Adressangabe ausgestellt. Zur Steuerbegünstigung bis 300,- Euro kann als vereinfachter Zuwendungsnachweis nach § 50 Abs. 2 EStDV der Kontoauszug vorgelegt werden. Die Bundeszahnärztekammer ist Schirmherrin der Stiftung Hilfswerk Deutscher Zahnärzte.

Zahn(kul)tour führt in diesem Herbst in die Landesschule Pforta

Zahn(kul)tour führt in diesem Herbst in die Landesschule Pforta

Lebenslanges Lernen will gelernt sein. Das nötige Rüstzeug brauchen gerade Medizinerinnen und Mediziner für den beruflichen Alltag. Wie die traditionsreiche Landesschule Pforta im Gelände des ehemaligen Zisterzienserklosters Pforte in Naumburg (Saale) lernbegabten Gymnasiasten dieses Rüstzeug vermittelt, erfahren Sie bei der nächsten Station der Zahn(kul)tour der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt am Mittwoch, dem 29. September 2021, ab 17 Uhr bei einem unterhaltsamen Streifzug durch das mittelalterlich geprägte Gelände mit Kreuzgang, Klosterkirche und spätromanischer Abtskapelle.

Mit Matthias Haase (freier Journalist beim Mitteldeutschen Rundfunk) haben wir einen Gesprächspartner gewonnen, der bis heute eng mit seiner früheren alma mater verbunden ist. Als Vorsitzender des Alumni- und Fördervereins Pförtner Bund e. V. hält er die Fäden zwischen ca. 2.000 Ehemaligen und heutigen Schülern zusammen – und kennt sich bestens mit der jüngeren Schulgeschichte aus. Im Besucherzentrum Schulpforte gibt es im Anschluss an den Spaziergang Gelegenheit, bei Imbiss und erlesenem Saale-Unstrut-Wein das Gespräch zu vertiefen.

Bild Schulpforta

Anmeldungen richten Sie bitte an: sage@zahnaerztekammer-sah.de

Aktualisierung zu Bürgertestungen

Aktualisierung zu Bürgertestungen

Auf der Homepage der BZÄK wurden Aktualisierungen bezüglich der Bürgertestungen lt. Corona-Testverordnung eingestellt:

https://www.bzaek.de/berufsausuebung/sars-cov-2covid-19/corona-test.html (aktualisiert am 19.07.2021)

Bitte beachten Sie weitere Informationen auf der Homepage der Kassenärztlichen Bundesvereinigung bezüglich Bürgertestungen.

Ab dem 1. August 2021 wird eine Vergütung für Bürgertestungen nach § 4a TestV nur gewährt, wenn die Zahnarztpraxis die Ergebnismitteilung und die Erstellung eines COVID-19-Testzertifikats im Sinne des § 22 Absatz 7 IfSG auch über die Corona-Warn-App des RKI anbietet und auf Wunsch der getesteten Person über die Corona-Warn-App des RKI übermittelt. Aber: Zahnarztpraxen, die zum 1. August noch nicht an die Corona-Warn-App angebunden sind, bekommen die Bürgertests vorerst übergangsweise weiterhin vergütet. Voraussetzung ist, dass sie einen Antrag auf Registrierung für das CWA Schnelltestportal gestellt haben.

Weitere Infos hierzu finden sich unter:

https://www.kbv.de/html/1150_53387.php (aktualisiert am 15.07.2021)

Kammerwahl und 30-jähriges Bestehen der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt

Kammerwahl und 30-jähriges Bestehen der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt

Mit einer Festveranstaltung im denkmalgeschützten Firmensitz der regiocom Magdeburg hat die Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt am 26. Juni 2021 ihr 30-jähriges Bestehen gefeiert. Bereits am Vormittag waren die im Frühjahr gewählten Delegierten der Kammerversammlung als höchstem Gremium der Zahnärzteschaft des Landes zur konstituierenden Sitzung zusammengetreten und hatten aus ihren Reihen einen Vorstand für die neue, nunmehr achte Legislaturperiode gewählt.

„Im Zentrum unseres Handelns stand und steht der Wunsch nach eigenverantwortlicher, freiberuflicher Tätigkeit zum Wohle unserer Patienten“, sagte der einstimmig wiedergewählte Kammerpräsident Dr. Carsten Hünecke in seiner Festrede.

Der Berufsstand stehe vor großen Herausforderungen und Umbrüchen in der Gesellschaft sowie der Gesundheits- und Sozialpolitik, erklärte der Magdeburger Zahnarzt mit Blick auf die Herausforderungen der Corona-Pandemie, die sich abzeichnende Nachwuchsnot in der Zahnärzteschaft des Landes – zwei Drittel der Zahnärztinnen und Zahnärzte in Sachsen-Anhalt sind 55 Jahre oder älter – sowie die wachsende Zahl multimorbider und pflegebedürftiger Patientinnen und Patienten. „Ich bin sicher, in Partnerschaft mit unserer Schwesternkörperschaft, der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Sachsen-Anhalt, sowie gemeinsam mit Politik und Gesellschaft werden wir die nötigen Antworten finden“, so Dr. Carsten Hünecke.

Der neue Vorstand der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt in der 8. Legislatur (v.l.n.r.) setzt sich zusammen aus Präsident Dr. Carsten Hünecke, Dr. Mario Dietze, Vizepräsident Maik Pietsch, Dr. Nicole Primas, apl. Prof. Dr. habil. Christian Gernhardt und Dr. Dirk Wagner.

ZÄK begrüßt den 12.000. Patienten

ZÄK begrüßt den 12.000. Patienten

Stimmt da alles bei der geplanten Versorgung? Mit dieser Frage kommen viele Patienten zur Patientenberatung der Zahnärztekammer Sachsen-Anhald – so auch Lothar Hunold aus dem Bördeort Klein Ammensleben. Und doch war etwas anders, denn Dr. Dirk Wagner, Referent für Öffentlichkeitsarbeit der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt, überraschte ihn am 16. Juni 2021 in Magdeburg mit einem Blumenstrauß. Der Grund: Lothar Hunold ist der 12.000. Patient, der den seit 1997 angebotenen Service der ZÄK in Anspruch nimmt. Lothar Hunold nahm den Blumengruß erfreut an, wie auch die anschließende Beratung durch die Magdeburger Patientenberaterin Dr. Eva Wilckens.

Die Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt startete ihre Patientenberatung am 1. Februar 1997. Mittlerweile gibt es zwischen Arendsee und Zeitz fünf Beratungsstellen (Magdeburg, Halle, Dessau, Stendal und Halberstadt), die einmal monatlich besetzt werden, dazu Beratung per E-Mail und Telefon. In den vergangenen 24 Jahren sind fast 12.000 Patienten beraten worden. Knapp die Hälfte der Beratungsgespräche dreht sich erfahrungsgemäß um die Themen Zahnersatz und Implantate. Die Patienten sind in der Regel zufrieden – 90 Prozent würden die Beratung weiterempfehlen, wie die anonymen Auswertungsbögen der Patientenberater zeigen.

 

Ein weiteres Kommunikations- und Hilfsangebot an die Patienten in Sachsen-Anhalt ist die Zweitmeinungsberatung von KZV und Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt, die telefonisch berät und ggf. auf gutachterlich tätige Vertragszahnärzte oder bei Rechtsfragen an die Verbraucherzentrale verweist. Helfen Patientenberatung und Zweitmeinung nicht weiter, werden seit 1993 die Mitglieder des Schlichtungsausschusses der ZÄK tätig. Wer Fragen zur privaten Gebührenordnung hat, kann sich außerdem schriftlich an die GOZ-Experten der Kammer wenden.

Hilfsaktion am Hauptbahnhof Magdeburg gestartet

Hilfsaktion am Hauptbahnhof Magdeburg gestartet

Am 28. April 2021 war in der Ökumenischen Bahnhofsmission der Caritas am Magdeburger Hauptbahnhof Auftakt für eine ganz besondere Aktion: Magdeburger Zahnärztinnen und Zahnärzte kümmern sich ab jetzt vorerst einmal pro Monat im Ehrenamt um Menschen, die Ärzte meiden, sozial vereinsamt, ohne finanzielle Mittel oder obdachlos sind, die aus dem EU-Ausland kommen, zum Teil ohne Krankenversicherung und häufig außerhalb aller sozialen Sicherungssysteme leben. Der Bedarf an zahnmedizinischer Versorgung sei groß, wie Florian Sosnowski, Leiter der Bahnhofsmission, bereits im Vorfeld betonte.

Beim Start vor Ort waren als Helferinnen für Schriftführung und Konversation Dr. Ingrid Meyer und Zahnärztin Christine Spiegel, beide Zahnärztinnen im Ruhestand aus Magdeburg. Mehrere Praxen hatten sich zuvor bereiterklärt, weitervermittelte Patienten zu behandeln. Dr. Nicole Primas, Präventionsreferentin der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt, nahm die Untersuchungen in einem Nebenraum der Bahnhofsmission vor. Dort standen auf einem Tisch Einmalkittel, Desinfektionstücher, Papiertücher, Spülbecher und Instrumente bereit. Die Zahnarztinstrumente stammen aus einer Spende einer in den Ruhestand gehenden Zahnärztin und werden anschließend in der Zahnärztekammer aufbereitet. Einmal-Zahnbürsten und Zahnpasta hatte die Bahnhofsmission aus anderen Spenden vorrätig. Ein Patient war zum Auftakt zur Untersuchung angemeldet – tatsächlich kamen aber vier.

 

Dr. Nicole Primas ist zufrieden mit der Resonanz zum Auftakt – genau wie Florian Sosnowski, Leiter der Bahnhofsmission. „Die vier Patienten waren dankbar für die Hilfe. Das wird sich rumsprechen“, sagt er. Über das neue Angebot werde auch über Aushänge und den Kältebus der Caritas informiert.

Praxis Nachfolge gesucht

Praxis Nachfolge gesucht!

Die Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt hat eine neue Rubrik „Nachfolge gesucht“ unter dem Button Zahnärzte geschaffen. Sie haben nun die Möglichkeit, Ihre Praxis noch besser für eine Abgabe oder Übernahme zu präsentieren. Auch Bilder Ihrer Praxis (max. 2) können neuerdings eingepflegt werden.

 

Unsere jungen Kollegen und Kolleginnen finden diese Informationen auch auf der Seite „Junges Mitglied/Studierende“.

 

Haben Sie Fragen zur Übermittlung Ihrer Daten, dann melden Sie sich bei Frau Hünecke, 0391 73939-11.