Prophylaxetipps für Kinder

Früh übt sich

 

Ein frühes und vor allem zwangloses Heranführen an das tägliche Zähneputzen ab dem 1. Zahn ist unerlässlich. Je früher die Zahnpflege zur Routine wird, desto kleiner ist die Gefahr von schmerzhaftem Kariesbefall und umso angstfreier wird der regelmäßige Vorsorgetermin beim Zahnarzt wahrgenommen. Früh übt sich, wer ein Meister werden will – dieser Sinnesspruch gilt auch für die Zahnpflege. Gesunde Milchzähne sind für das Kauen, das Sprechen, die Atemregulierung und als Platzhalter für die neuen Zähne dringend notwendig. Sie sind auch für das Selbstbewusstsein eines Kindes nicht zu unterschätzen! Deshalb müssen die Milchzähne von Anfang an gut gepflegt werden.

Nuckelflaschenkaries

 

Die Nuckelflasche ist für die Ernährung des Kleinkindes ein wichtiges Hilfsmittel. Für viele Kinder und Eltern ist sie ein ständiger Begleiter. Aber Vorsicht! Befinden sich in der Nuckelflasche zucker- oder säurehaltige Getränke, wird aus der gut gemeinten Ernährungs- und Beruhigungsmethode eine echte Gefahr für die ersten Zähne. Insbesondere das andauernde Umspülen der Zähnchen mit Zucker und Säure führt häufig zu der folgenschweren Nuckelflaschenkaries.

Zahngesundheitspass

 

In den Geburtskliniken in Sachsen-Anhalt werden die Zahngesundheitspässe zusammen mit dem Kinderärztlichen Untersuchungsheft (gelbes U-Heft) ausgegeben. Der Zahngesundheitspass ist ein wichtiger Ratgeber zur Zahn- und Gebissentwicklung Ihres Kindes und zugleich ein zuverlässiger Nachweis über durchgeführte Untersuchungen und Prophylaxemaßnahmen. Der Pass soll Ihrem Hauszahnarzt sowie dem Jugendzahnärztlichen Dienst bei Reihenuntersuchungen und bei der Gruppenprophylaxe in der Kita oder der Schule vorgelegt werden. Sollte der Zahngesundheitspass einmal verloren gehen oder Ihr Kind keinen erhalten haben, können Sie einen neuen Zahngesundheitspass über unser Kontaktformular bestellen.

Zahngesundheit für Jugendliche

 

Die zweiten Zähne gilt es, ein Leben lang zu schützen, denn die Natur hat es nicht vorgesehen, dass noch einmal Zähne nachwachsen. Der Zahnschmelz des Wechselgebisses braucht Zeit, um sich zu festigen und in dieser Phase ist er besonders anfällig für Karies. Mindestens zweimal pro Jahr (im Einzelfall auch öfter) sollten Kinder und Jugendliche ihre Zähne in der Zahnarztpraxis kontrollieren lassen, so können eventuell entstehende Zahnschäden und Zahnfehlstellungen frühzeitig aufgespürt und geeignete Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung ergriffen werden. In unserem Flyer haben wir verschiedene Tipps und Informationen speziell für Kinder und Jugendliche zusammengestellt.

Zahnunfall – Richtig handeln!

 

Ganzer Einsatz im sportlichen Eifer, ausgelassenes Toben und Rangeln beim Spiel – allzu schnell kann es dabei auch einmal schief gehen. Kinder im Grundschulalter und Jugendliche sind häufiger als andere von Unfallgefahren betroffen, die auch die bleibenden Zähne in Mitleidenschaft ziehen. Zahnunfälle erfordern schnelles und überlegtes Handeln!

Weitere Informationen finden Sie auf unserem Plakat „Zahnunfall – Richtig handeln“.

Infoblätter zur Zahngesundheit in 15 Sprachen

 

Informationen zur Zahngesundheit für Kinder und Eltern in verschiedenen Sprachen werden unter folgendem Link zur Verfügung gestellt: Zahngesundheit in 15 Sprachen