Zahnärztliche Stelle Röntgen

 

Ansprechpartner: Herr Dipl.-Stom. Uwe Jannusch (Leiter)
zap-uwe.jannusch@t-online.de

Ansprechpartnerin: Frau Manuela Keßler (Sachbearbeiterin)
kessler@zahnaerztekammer-sah.de

Telefon 0391 73939-13
Mo bis Do von 08:00 Uhr bis 14:00 Uhr
Fr von 08:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Postanschrift
Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt
Zahnärztliche Stelle Röntgen
Postfach 39 51
39014 Magdeburg

Zusätzlich können Sie auch mit der Geschäftsstelle der Zahnärztekammer Kontakt aufnehmen.

Qualitätssicherung durch die zahnärztliche Stelle Röntgen

 

Die Röntgenstelle fordert zur Qualitätssicherung von zahnärztlichen Röntgeneinrichtungen mindesten alle 3 Jahre geräte- und patientenbezogene Unterlagen von den Praxen an. Sie hat die Unterlagen zu prüfen und der/dem Strahlenschutzverantwortlichen ggf. Vorschläge zur Verringerung der Strahlenexposition und Verbesserung der Qualität zu unterbreiten.

Der Gesetzgeber hat die Grundlagen hierfür u.a. in dem derzeit geltenden Strahlenschutzgesetz und auf dessen Grundlage erlassenen Rechtsverordnung sowie in der Richtlinie “Qualitätssicherung durch ärztliche und zahnärztliche Stellen” definiert.

 

BMU – Richtlinie

https://www.bmu.de/gesetz/richtlinie-zur-roentgenverordnung-und-zur-strahlenschutzverordnung-richtlinie/

 

Auf der Homepage der Bundeszahnärztekammer (BZÄK) finden Sie unter der Rubrik Röntgen die derzeit geltende Strahlenschutzverordnung sowie das derzeit geltende Strahlenschutzgesetz.

Rechtsgrundlagen Strahlenschutz  
https://www.bzaek.de/berufsausuebung/roentgen.html

Meldungen zum Betrieb von Röntgeneinrichtungen

 

Die Neuinbetriebnahme von Röntgeneinrichtungen ist spätestens 4 Wochen vor dem beabsichtigen Beginn gegenüber dem zuständigen Dezernat des Landesamtes für Verbraucherschutz (LAV) anzuzeigen.

Bitte nutzen Sie dafür die nachfolgenden Formblätter des LAV:
Hinweis: Formular 09 – Anzeige/Genehmigungsantrag Röntgeneinrichtung.

 

Formulare des Fachbereiches Arbeitsschutz / Strahlenschutz (LAV) 

https://verbraucherschutz.sachsen-anhalt.de/arbeitsschutz/formulare-und-arbeitshilfen/

Zuständigkeiten/Kontaktdaten LAV

https://verbraucherschutz.sachsen-anhalt.de/arbeitsschutz/ansprechpartner/

 

Zur Sicherstellung des Prüfauftrages der Röntgenstelle der ZÄK zeigen Sie bitte ebenfalls den Betrieb Ihrer Röntgeneinrichtung an.

An-, Ab- und Änderungsmeldung von Röntgeneinrichtungen

 

Folgende Sachverhalte zeigen Sie bitte per Formblatt gegenüber dem LAV und der Röntgenstelle an:

  • Beendigung des Betriebes einer Röntgeneinrichtung
  • wesentliche Änderungen an Röntgeneinrichtungen (z. B. Umstellung auf digital, Strahleraustausch, …)
  • Wechsel des Standortes der Röntgeneinrichtung
  • Wechsel Betreiber/in
  • Personelle Änderung einer Personenvereinigung

Entsorgung von Elektro- und/oder Röntgengeräten

Bei der fachgerechten Entsorgung von Röntgengeräten sowie der Abfälle des zahnärztlichen Röntgens unterstützt Sie sicherlich gern Ihre betreuende Dental-Firma. Darüber hinaus bieten u.a. auch folgende Firmen Entsorgungsleistungen verschiedener Art für Zahnarztpraxen an:

 

enretec GmbH

https://www.enretec.de/de/

 

Medentex GmbH

https://www.medentex.com/de/

 

Über die konkreten Leistungen/Preise informieren Sie sich bitte auf der jeweiligen Homepage.

Fachkunde und Kenntnisse im Strahlenschutz

 

Um eigenverantwortlich Röntgenstrahlen zur Untersuchung am Menschen anwenden und um die rechtfertigende Indikation stellen zu dürfen, müssen Zahnärzte/innen die Fachkunde im Strahlenschutz besitzen. In Deutschland wird die Fachkunde in der Regel mit dem erfolgreich abgeschlossenen Studium der Zahnmedizin erworben.

 

Informationsblatt Fachkunde/Kenntnisse im Strahlenschutz

 

Die Fachkunde (ZA) und die erforderlichen Kenntnisse (ZFA) muss/müssen mindestens alle 5 Jahre durch einen behördlich zugelassenen Kurs aktualisiert werden.

Entsprechende Angebote finden Sie auf unserer Homepage unter der Rubrik Fortbildung.

Kurstermin ZFA: 12.06.2021 in Magdeburg
Kurstermin ZA: 20.02.2021 in Magdeburg, 10.04.2021 in Halle

 

Um DVT-Geräte betreiben sowie um DVT-Untersuchungen durchführen zu dürfen, müssen Zahnärzte/innen die Fachkunde DVT besitzen. Diese wird in einem 2-tägigen Spezialkurs entsprechend der derzeit geltenden Fachkunde Richtlinie erworben.

 

Die Zahnärztekammer ist die zuständige Stelle für die Ausstellung der Bescheinigung über den Erwerb der Fachkunde (ZA) oder der erforderlichen Kenntnisse (ZFA).

 

Antrag auf Bescheinigung der Fachkunde im Strahlenschutz/DVT

Weitere Informationen

 

Im Z-QMS Portal finden Sie Hinweise, Formblätter und einen Leitfaden zum zahnärztlichen Röntgen:

a)      im Modul Röntgen

b)      im Service-Portal; Hygiene & Arbeitssicherheit