Informationen zum Coronavirus
SARS-CoV-2 / COVID-19

Ihre Ansprechpartnerin in der Kammer:
Frau Bonath,
per Mail bonath@zahnaerztekammer-sah.de und
per Telefon 0391 73939-31

 

Corona-Hotline der KZV Sachsen-Anhalt:
Tel: 0391 6293-001 oder
per Mail corona@kzv-lsa.de

 

Bei Verdachtsfällen verweisen Sie bitte Patienten an die zuständigen Gesundheitsämter.

Corona Hotline Landkreise / kreisfreie Städte

Fiebersprechstunde / PCR-Testpraxen

Behandlung von Geflüchteten aus der Ukraine sowie von Asylbewerbern und Asylbewerberinnen

Behandlung von Geflüchteten aus der Ukraine sowie von Asylbewerbern und Asylbewerberinnen

Das Piktogrammheft der Bundeszahnärztekammer und die fremdsprachigen Formulare zur Behandlung von Asylbewerberinnen und Asylbewerbern sind auch auf Ukrainisch verfügbar. Da jeden Tag mehr Geflüchtete aus der Ukraine in Deutschland ankommen, soll damit die Versorgung der Menschen in der Zahnarztpraxis erleichtert werden.

Das Piktogrammheft sowie die Formulare auf Ukrainisch und in vielen weiteren Sprachen finden Sie unter: https://www.bzaek.de/recht/behandlung-von-asylbewerbern-und-asylbewerberinnen.html (aktualisiert am 01.06.2022)

 

Ab dem 01.06.2022 haben hilfebedürftige geflüchtete Menschen aus der Ukraine Zugang zum vollen Leistungskatalog der GKV. Fragen und Antworten zur medizinischen Hilfe für Ukrainerinnen und Ukrainer finden Sie unter folgendem Link : Bundesministerium für Gesundheit

Schutzimpfungen in der Zahnarztpraxis

Durchführung von Schutzimpfungen gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 in Zahnarztpraxen

Bundeszahnärztekammer: Durchführung von Schutzimpfungen gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 in Zahnarztpraxen (Stand: 01.06.2022)

Bundeszahnärztekammer und Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung: FAQs – Impfen durch Zahnärztinnen und Zahnärzte (Stand: 01.06.2022)

Einen Überblick über die wesentlichen Regelungen der KZV Sachsen-Anhalt bezüglich der Leistungserbringung durch Vertragszahnärztinnen und Vertragszahnärzte finden Sie hier.

 

Ansprechpartnerin:

Julia Fleischer
fleischer@zahnaerztekammer-sah.de
0391 73939 17

Impfpflicht in der Zahnarztpraxis

Impfpflicht in der Zahnarztpraxis

Fragen und Antworten unter  BZÄK Sonderseite (aktualisiert am 26.07.2022)

Bundesministerium für Gesundheit:  Fragen und Antworten zur Impfprävention in Bezug auf einrichtungsbezogene Tätigkeiten

 

Die Meldung nach § 20a Abs. 2 Satz 2 IfSG hat unverzüglich, d. h. innerhalb von höchstens zwei Wochen über das digitale Meldeportal des Gesundheitsministeriums Sachsen-Anhalt zu erfolgen. Ausschließlich über das Meldeportal beim zuständigen Gesundheitsamt erfolgt Ihre Meldung, postalisch oder per Fax übermittelte Daten werden nicht angenommen.

Hier finden Sie den Link zum Meldeportal: https://lsaurl.de/impfpflicht

Eine Anleitung zur Registrierung des Unternehmens erhalten Sie unter folgendem Link:  Anleitung zur Registrierung

Übersicht zur Umsetzung der einrichtungsbezogenen Impfpflicht für Einrichtungen und Unternehmen in Sachsen-Anhalt: Handreichung zum Gesetz zur Stärkung der Impfprävention gegen COVID-19

 

Nutzen Sie die telefonische Krisenberatung und das Krisencoaching der BGW – auch zum Thema Impfungen!

Corona-Impfungen, Impfpflicht im Gesundheitswesen: Das Thema kann Einrichtungsleitungen, Führungskräfte und Beschäftigte belasten. Die BGW unterstützt mit telefonisch-psychologischer Beratung und mit dem Krisencoaching. Krisenberatung BGW (erstellt am 04.02.2022)

Zahnmedizinische Betreuung ist für Pflegebedürftige unverzichtbar und stellt kein Corona-Risiko dar

Deutsche Gesellschaft für Alterszahnmedizin (DGAZ):

Zahnmedizinische Betreuung ist für Pflegebedürftige unverzichtbar und stellt kein Corona-Risiko dar: DGAZ empfiehlt zusätzlich „2G+“-Setting in der vierten Welle

„Pflegebedürftige dürfen nicht wieder von der zahnmedizinischen Betreuung ausgeschlossen werden, müssen aber besonders vor Infektionen geschützt werden.

Die DGAZ empfiehlt deshalb allen Zahnärztinnen und Zahnärzten, die Pflegebedürftige in der vierten Corona-Welle an ihrem Wohnort aufsuchen, dies neben den erprobten Hygienemaßnahmen in einem „2G+“-Setting zu tun. „2G+“ bedeutet, dass die Teammitarbeiter:innen geimpft oder genesen sind und zusätzlich ein tagesaktueller negativer Corona-Schnelltest vorliegt.“

Die Bundeszahnärztekammer ergänzt: „Da Zahnmedizinerinnen und Zahnmediziner gut in der Hygiene verortet sind, darf die Sorge um Covid-19-Erkrankungen bei den jetzigen Infektionszahlen kein Grund sein, dass pflegebedürftige Menschen zahnmedizinisch vernachlässigt werden.“

Weitere Informationen:

DGAZ: DGAZ empfiehlt zusätzlich „2G+“-Setting in der vierten Welle

BZÄK: Pflegeheime und Seniorinnen und Senioren

Hygienepauschale

Hygienepauschale

(aktualisiert 30.03.2022)

 

Die Hygienepauschale zur Abgeltung erhöhter Aufwände läuft zum 31.03.2022 aus. Die Bundeszahnärztekammer informiert Sie  hier zu alternativen Berechnungsmöglichkeiten.

Fragen und Antworten rund um das Coronavirus

Fragen und Antworten rund um das Coronavirus

 

sowie Hygienetipps finden Sie auf den Seiten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA):

Berufliches Umfeld: Was ist im Arbeitsalltag zu beachten? (aktualisiert 07.06.2022)

Aktuelle Informationen zum Coronavirus SARS-CoV-2 der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin: Der Umgang mit COVID-19 am Arbeitsplatz

Plakat Hygienetipps

 

Fragen und Antworten zu den aktuellen Corona-Regeln

Das Gesundheitsministerium Sachsen-Anhalt informiert zur Eindämmungsverordnung der Covid-19-Pandemie

 

Landesamt für Verbraucherschutz

Informationen zu Arbeitsschutz und Coronavirus

 

Informationen rund um die Impfung gegen das Coronavirus in Sachsen-Anhalt

https://ms.sachsen-anhalt.de/themen/gesundheit/aktuell/coronavirus/coronavirus-impfen/faq-schutzimpfungen/

 

Informationen des RKI

COVID-19 (Coronavirus SARS-Cov-2) (aktualisiert am 08.09.2022)

COVID-19 und Impfen: Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ)  (aktualisiert am 09.09.2022)

 

Informationen der KZBV

KZBV – Coronavirus Informationen für Praxen

Hygienemaßnahmen, Infektionsrisiko, Prävention einer Übertragung und Prävention bei Aerosolen, Behandlung von Patienten u. a.

Hygienemaßnahmen, Infektionsrisiko, Prävention einer Übertragung und Prävention bei Aerosolen, Behandlung von Patienten u. a.

 

Corona-Arbeitsschutzstandard (aktuell vom 25.05.2022)

Die Berufsgenossenschaft informiert: Die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung (Corona-ArbSchV) sowie die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel wurden vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales nicht verlängert und treten mit Ablauf des 25. Mai 2022 außer Kraft. Somit zieht die BGW ihre branchenspezifischen SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandards zurück.

Schutzmaßnahmen vor SARS-CoV-2 müssen somit auch weiterhin eigenverantwortlich vom Arbeitgeber bzw. von der Arbeitgeberin festgesetzt werden, um das Risiko einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 bei der Arbeit zu minimieren und die Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten damit zu wahren. Die  BGW stellt hierzu aktuelle Informationen sowie Empfehlungen zum betrieblichen Infektionsschutz als Hilfestellung zur Verfügung.

 

Informationen des Bundesministerium für Arbeit und Soziales:  Betrieblicher Infektionsschutz – FAQ `S nach Auslaufen der SARS-CoV-2 Arbeitsschutzverordnung

 

Informationen der BZÄK (aktualisiert 27.07.2022)

BZÄK Risikomanagement (aktualisiert 15.07.2022)

 

„Gesund ab Mund in der Praxis“  Bildmaterial zum Download für die Praxis!

Informationen der Berufsgenossenschaft  für versicherte Unternehmen und Beschäftigte

Hinweise der Berufsgenossenschaft zur Tragedauer FFP-2-Masken

 

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung informiert >> Long – COVID- Infoportal

Quarantäne

Quarantäne

(aktualisiert 16.06.2022)

 

Bitte informieren Sie sich im jeweiligen Landkreis / kreisfreie Stadt zur aktuellen Allgemeinverfügung.

 

Kurzüberblick Quarantäne/Isolation Land Sachsen–Anhalt  (Stand 04.05.2022)

 

Aktuelle Informationen des Bundesministeriums für Gesundheit

Isolation und Quarantäne

 

Erklärung RKI

Quarantäne und Isolierungsdauer

 

Angeordnete Quarantäne

Aktuelle Informationen des Gesundheitsministeriums Sachsen-Anhalts zur Quarantäne

Bei einem Verdienstausfall bedingt durch Krankheiten können Betroffene einen Antrag auf Erstattung (Verdienstausfallentschädigung nach Paragraf 56 Infektionsschutzgesetz) stellen. Den Antrag können Arbeitnehmer, Selbstständige und Arbeitgeber für ihre Arbeitnehmer stellen.Unter folgendem Link finden Sie weitere Informationen des Landesverwaltungsamt:

Anspruch auf Verdienstausfallentschädigung nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG)

Online-Antrag Entschädigung Tätigkeitsverbot/Quarantäne

Weitere aktuelle Informationen erhalten Sie hier:

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html

Quarantäne – weitere Hinweise BZÄK

Regelungen des Landes Sachsen-Anhalt zum Anspruchsausschluss nach § 56 Abs. 1 Satz 4 IfSG für nicht geimpfte Personen

 

Berufskrankheiten-Anzeige der Berufsgenossenschaft bei Covid-19-Infektion in der ZAP:

FAQ der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege

BGW – Meldeformular

BGW-Sammelmeldung Covid-19-Verdacht auf das Vorliegen einer Berufskrankheit

Covid-19 als Berufskrankheit: Hilfe von der BGW