BuS-Dienst / Validierung

BuS-Dienst

Durch das Arbeitssicherheitsgesetz und die Unfallverhütungsvorschriften sind Praxisinhaber verpflichtet, eine betriebsärztliche und sicherheitstechnische Betreuung (BuS-Dienst) nachzuweisen. Die DGUV 2 Vorschrift regelt seit 2011, wie diese Betreuung je nach Anzahl der Mitarbeiter auszusehen hat.

Hier finden Sie eine Übersicht über die möglichen Formen des BuS-Dienstes: BuS-Dienst-Betreuung

Die beliebten Unternehmerschulungen für die Alternative Betreuung bietet die Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt seit Herbst 2014 ebenfalls regelmäßig für alle Praxisinhaber/-innen an.

Die nächsten Termine 2019-2020 sind:
am 07.09.2019 Magdeburg und
am 06.06.2020 in Halle.

Nach 5 Jahren ist eine Fortbildung zur Auffrischung notwendig.

Die Termine dafür sind:
31.08.2019 und 01.02.2020 in Halle  sowie
09.11.2019 und 14.03.2020 in Magdeburg

Anmeldungen sind online im Bereich Zahnärzte / Fortbildung möglich.

Bei Fragen zur den Schulungen steht Ihnen Frau Meyer zur Verfügung.
0391 7393914
meyer@zahnaerztekammer-sah.de

Eine Liste der Arbeitsmediziner stellt die Ärztekammer Sachsen-Anhalt auf ihrer Webseite zur Verfügung.
Arbeitsmediziner Sachsen-Anhalt

Validierung der Aufbereitung durch die Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt

Die Validierung des Aufbereitungsprozesses ist gesetzlich vorgeschrieben. Grundlage dafür ist § 8 der Medizinproduktebetreiberverordnung.

Die Validierung bringt den Nachweis, dass der Aufbereitungsprozess den vorab definierten Parametern, wie z. B. Druck, Zeit und Temperatur, entspricht.  Dabei richtet sich der Ablauf der Validierung nach dem neuesten Stand der Wissenschaft und dem Stand der Technik.

Der qualifizierte Validierer  vor Ort in der Praxis beurteilt nicht nur die Leistung der Geräte, die im Aufbereitungsprozess eine Rolle spielen, sondern er überprüft die gesamte Aufbereitungskette, vom Transport der benutzten bis zur Lagerung der sterilen Instrumente.

Die Zahnärztekammer bietet ihren Mitgliedern die Validierung der Aufbereitung seit 2017 an.

Ablauf der Validierung

Möchten Sie den Aufbereitungsprozess und die Geräte einer Erstvalidierung oder einer erneuten Leistungsbeurteilung unterziehen, nehmen Sie Kontakt mit dem Validierer der Kammer oder alternativ mit  dem  Referat Berufsausübung/Praxisführung in der Zahnärztekammer auf. Sie erhalten dann eine Checkliste, die Sie ausgefüllt wieder an den Validierer schicken. Die Checkliste enthält genaue Abfragen zu den einzelnen Geräten, aber auch zu baulichen, technischen oder organisatorischen Bedingungen in der Praxis. Nach Auswertung der Checkliste setzt sich der Validierer mit Ihnen in Verbindung und vereinbart den konkreten Termin.

Im Rahmen der Leistungsbeurteilung werden vom Validierer unter anderem folgende Punkte kontrolliert und bewertet:

  • Hygieneplan
  • Arbeitsanweisungen und Risikobewertung
  • Zwischenlagerung, Vorreinigung, Ultraschall
  • manuelle Reinigung/Desinfektion
  • maschinelle Reinigung und Desinfektion
  • Verpackung
  • Sterilisation
  • Lagerung
  • Freigabe, Dokumentation

Für die Leistungsbeurteilung der Geräte kommen entsprechende Messsysteme, zugelassene Indikatorsysteme und eine Validierungssoftware zum Einsatz. Sie erhalten dann ein Protokoll der Validierung bzw. Leistungsbeurteilung und einige Wochen später auch den vollständigen Validierungsbericht, der alle relevanten Beurteilungen, Messergebnisse und Hinweise für Sie enthält. Entsprechend der Ergebnisse setzt der Validierer darin auch das Intervall bis zur nächsten Leistungsbeurteilung für Ihre Geräte fest.

Validierte Verfahren in der Aufbereitung

Validierung von Siegelgeräten

Validierung von maschinellen Reinigungs- und Desinfektionsgeräten (RDGs)