Aktuelles

Novellierung der Ausbildungsverordnung Zahnmedizinische Fachangestellte/ Zahnmedizinischer Fachangestellter

Was ist neu?

Die Ausbildungsinhalte des Berufs wurden an den Fortschritt von Zahnmedizin, Wissenschaft und Technik angepasst. So wurden die Digitalisierung und das Thema Nachhaltigkeit erstmals als eigene Berufsbildposition aufgenommen.

Die Betreuung von Patienten und Patientinnen wurde aufgewertet und mit zusätzlichen Ausbildungsinhalten versehen. Besonderes Augenmerk wurde hierbei auf die individuelle Betreuung gelegt, die die sozialen, psychischen und somatischen Bedingungen der Patienten und Patientinnen berücksichtigt, wie auch einen infolge von Alter oder Behinderung gegebenen Unterstützungsbedarf. Dieser Ausbildungsbereich trägt nunmehr folgerichtig die Bezeichnung „Patientinnen und Patienten individuell betreuen“. Eine Modernisierung und Erweiterung in engem Zusammenhang mit dieser Berufsbildposition erfuhren auch die Lernziele im Bereich „Kommunikation und Kooperation“.

Aufgewertet wurde die Aufbereitung von Medizinprodukten, die nunmehr in einer eigenständigen Berufsbildposition „Medizinprodukte aufbereiten und freigeben“ geregelt wird. Mit erfolgreichem Ausbildungsabschluss wird die erforderliche Sachkunde für diesen Bereich erworben. Bei der Berufsbildposition „Bildgebende Verfahren unter Beachtung von Strahlenschutzmaßnahmen durchführen“ erfolgte eine Modernisierung der Lernziele. Die bisherige Zwischenprüfung entfällt und wird durch den ersten Teil einer „Gestreckten Abschlussprüfung“ im vierten Ausbildungshalbjahr ersetzt. Dies hat große Auswirkungen auf die Ausbildungspraxis, da die betreffenden Lerninhalte bis zu diesem Zeitpunkt vollumfänglich vermittelt werden müssen. Teil 2 der gestreckten Abschlussprüfung ist am Ende der Ausbildung abzulegen. Beide Prüfungsteile fließen dabei in die Bewertung und das Gesamtergebnis der Abschlussprüfung ein.

 

Rahmenlehrplan für den Ausbildungsberuf ZFA

Verordnung über die Berufsausbildung zum/zur ZFA

Digitales Berichtsheft

Im Zuge der neuen Ausbildungsverordnung werden wir für alle Auszubildenden, die im Schuljahr 2022/2023 ihre Ausbildung beginnen, statt des bisherigen analogen Berichtsheftes, das digitale Berichtsheft einführen. Derzeit befindet es sich in der Fertigstellung, wird aber voraussichtlich noch nicht ab dem 01.08.2022 zur Verfügung stehen. Bis dahin möchten sich die Auszubildenden die betrieblichen Tätigkeiten und Unterweisungen pro Ausbildungswoche notieren, um sie dann einfach übernehmen zu können.

 

Entsprechende Erläuterungen bzw. Erklärvideos zur Handhabung des digitalen Berichtsheftes werden selbstverständlich bereitgestellt.

 

Prüfungstermine Winter 2022/2023

für vorzeitige Prüfungen, Wiederholer, Ausbildungsbeginn nach dem 01.10.

Abschlussprüfung

schriftlich:

  • Abrechnungswesen: 05.12.2022
  • Behandlungsassistenz: 05.12.2022
  • Praxisorganisation/-verwaltung: 05.12.2022
  • WiSo: 05.12.2022

praktisch:

  • 13.01.2023 (ÄNDERUNG!)

Anmeldung:

  • bis 31.10.2022

 

Zwischenprüfung

  • 05.12.2022

Prüfungstermine Sommer 2023

Abschlussprüfung

schriftlich:

  • Abrechnungswesen: 22.04.2023
  • Behandlungsassistenz: 22.04.2023
  • Praxisorganisation/-verwaltung: 22.04.2023
  • WiSo: 22.04.2023

praktisch:

  • 03.06.2023 – 17.06.2023

Anmeldung:

  • bis 28.02.2023

 

Zwischenprüfung

  • 31.05.2023

Erhöhung der Ausbildungsvergütung ab 01.08.2021

 

Die Delegierten der Kammerversammlung der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt stimmten in ihrer Sitzung am 28.11.2020 fast einstimmig einer Erhöhung der Ausbildungsvergütung zu.

Die Ausbildungsvergütungen für bestehende und neue abzuschließende Verträge betragen ab 01.08.2021:
1. Ausbildungsjahr 750 €
2. Ausbildungsjahr 800 €
3. Ausbildungsjahr 900 €