Prophylaxetipps für Patienten

 

Auf dieser Seite geben wir Ihnen Informationen zu allen Themen, die für die Pflege und den gesunden Erhalt Ihrer Zähne von Bedeutung sind. Es wird um weit verbreitete Krankheiten wie Parodontose oder um die Bewältigung der Angst vor dem Zahnarzt genauso gehen, wie um die richtige Ernährung oder professionelle Zahnreinigung.

Weitere Spezielle Informationen, die sich direkt an bestimmte Altersgruppen richten.

Prophylaxetipps für Kinder

Prophylaxetipps für Erwachsene

Prophylaxetipps für Menschen mit Handicap

Ideen für eine gesunde und abwechslungsreiche Brotbüchse

– und viele andere Tipps für einen guten Start in die Schule finden Sie unter folgendem Link

Gesunde Brotbüchse

Urlaub – Sprachführer fürs Ausland und Checkliste

Damit Sie Ihren Urlaub unbeschwert und auch ohne Zahnschmerzen verleben können, hilft Ihnen vorab die Urlaubs-Checkliste von proDente e. V. Hier finden Sie alles, was Sie vor Ihrem Urlaub organisieren sollten. Ideal wenn man im Ausland unterwegs ist und einen Zahnarzt braucht sind die Sprachführer:

Checkliste: Urlaubs-Checkliste von Initiative proDente e v

Sprachführer: Der dentale Sprachführer für unterwegs

Zahngesunde Getränke für Herbst und Winter

Ausreichend Trinken –
ein Muss für jeden ganz normalen Tag!

Aber wie kann ich meine Getränke so variieren, dass sie gesund sind und gut schmecken, um auch an kühlen und kalten Tagen eine ausreichende Trinkmenge zu erreichen?

Wussten Sie schon, dass viele Getränke, die man kaufen kann, leider auch viel Zucker enthalten. Das schadet nicht nur der Figur, sondern auch in hohem Maße den Zähnen. Zucker führt dazu, dass Kariesbakterien sich schnell vermehren, was die Bildung von Karies (Zahnfäule) begünstigt. Um dem vorzubeugen, sollten Sie lieber zuckerfreie Getränke zu sich nehmen, aber auch zu viel Säure schadet dem Zahnschmelz und kann die Entstehung von Karies begünstigen.

Unser Tipp:

Preiswert und gut geeignet für eine zahngesunde Ernährung ist insbesondere unser Leitungswasser. Es ist frei von Zucker und enthält zahnschützendes Fluorid, das den Zahnschmelz der Zähne härtet und somit widerstandsfähiger macht. Damit das Leitungswasser auch schmeckt – kann man es auf unterschiedliche Weise mit gesunden und auch zahnschonenden Mitteln ergänzen.

Besonders zu empfehlen sind ungesüßte Kräuter- und / oder Früchtetees, die es in vielen Varianten im Handel zu kaufen gibt. Bei der Auswahl sollte man jedoch beachten, dass Getränke natürliche oder auch künstliche Farbstoffe enthalten, die die Zähne verfärben können. Deshalb sollte man für einen häufigeren Gebrauch eher helle Getränke bevorzugen. Für einen Teeaufguss an kühlen und kalten Tagen eignen sich besonders folgende Zutaten, die man aus dem heimischen Garten oder anderem Bezug auf natürliche Art verwenden kann.

Zahngesunde Sommergetränke

– Kräuter-Tee: mit frischen oder getrockneten Blättern von Kräutern, wie Minze, Basilikum, Rosmarin, Salbei, Waldmeister, Thymian, Zitronenmelisse und vielen anderen (insbesondere frische Blätter vorher etwas reiben bzw. knorkeln, damit sich der Geschmack richtig entfaltet)

Ingwer

Ingwer-Tee: 1 bis 2 cm großes Stück Ingwerwurzel für 1 große Tasse Tee sollte abgeschält und frisch gerieben oder auch mit Schale (gewaschen) in kleine Stückchen geschnitten in Wasser 3 bis 5 Min. aufkochen, dann durchsieben und als Tee trinken – schmeckt würzig-süß. (Ingwer ist reich an Vitaminen und Mineralien – geeignet zur Vorbeugung bzw. bei leichten Erkältungserscheinungen).

Hagebutte

Hagebutten-Tee: Früchte der Wildrose (Hagebutten) sammeln und trocknen, die grünen Teile entfernen und das Übrige (z. B. im Mörser) zerkleinern. Das Ganze 3 – 5 Min. aufkochen und durch ein Haarsieb oder Tuch gießen (damit auch die feinen Härchen entfernt sind). Selbst hergestellter Hagebuttentee ist nicht so dunkel wie gekaufter (da andere Bestandteile beigefügt sind).

Das Alles gibt dem Getränk immer eine abwechselnde individuelle Note und ist vor allem gesund! Viele Inhaltsstoffe haben eine antiseptische Wirkung und stärken das Immunsystem.

 

Wenn Sie nicht sicher sind, welche Pflanzen essbar sind oder nicht – sollten Sie sich unbedingt vorher informieren! Dabei helfen folgende Links

http://www.de.von-blythen.com/essbare-blueten/zu-beachten

http://www.giftpflanzen.com/

 

Hinweis: Ständiges Nuckeln an Flaschen ist schlecht für Zähne und Kiefer – es kann zu Kieferveränderungen führen und insbesondere bei zucker- und / oder säurehaltigen Getränken den Zahnschmelz schädigen und Karies begünstigen! Fruchtsäfte oder andere zuckerhaltige Getränke sollte man nur verdünnt zu sich nehmen und im Anschluss unbedingt etwas Wasser trinken oder den Mund mit Wasser ausspülen!

Ja zu Fluorid in Zahnpasta

“Der mit Abstand wichtigste Inhaltsstoff in der Zahnpasta ist Fluorid. Es hilft dabei, Mineralstoffe in den Zahnschmelz einzulagern und härtet die Oberfläche des Zahns”.

Lesen Sie hier die Informationen der Bundeszahnärztekammer:

Bzaek – Fluoridierung

Zahnunfall – Richtig handeln!

Ganzer Einsatz im sportlichen Eifer, ausgelassenes Toben und Rangeln beim Spiel – allzu schnell kann es dabei auch einmal schief gehen. Kinder im Grundschulalter und Jugendliche sind häufiger als andere von Unfallgefahren betroffen, die auch die bleibenden Zähne in Mitleidenschaft ziehen. Zahnunfälle erfordern schnelles und überlegtes Handeln!

Mehr zum Thema: Zahnunfall – Richtig handeln Plakat

Der ZahnRat – Patienteninformation der Zahnärzte

informiert Sie unter dem folgenden Link über zahlreiche Themen zur Zahn- und Mundgesundheit aller Altersgruppen.

zur Patientenzeitung

“Frühe Hilfen” – Hilfestellung für Minderjährige, Alleinerziehende und mehr

Die Koordinationsstelle „Frühe Hilfen“ richtet sich an Schwangere, Alleinerziehende, Minderjährige und Familien mit Kindern von 0 bis 3 Jahren und besonders an risikobelastete (werdende Eltern)

mehr zum Hilfsangebot erfahren Sie in diesem Flyer

Infoblätter zur Zahngesundheit in 15 Sprachen

Für Kinder und Eltern: Informationen Zahngesundheit