News der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt

Azubis schauen über den Tellerrand

Azubis schauen über den Tellerrand

Nach zwei Jahren pandemiebedingtem Ausfall war es am 18. Mai 2022 endlich soweit – das Referat Prävention der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt konnte wieder den Projekttag „AzuBiss“ an der BBS „Otto Schlein“ in Magdeburg durchführen. Dabei schnuppern Auszubildende aus den Bereichen Zahnmedizinische Fachangestellte, Zahntechnik und Pflege in die Bereiche der jeweils anderen Berufsgruppen. Nach einem einführenden Vortrag zur Zahn- und Mundgesundheit speziell bei Senioren von Präventionsreferentin und ZÄK-Vorstand Dr. Nicole Primas lernten die Pflegeschüler beispielsweise, wie im Zahntechniklabor Prothesen und Zahnersatz hergestellt werden und wie man diese und auch den Mund der zu Pflegenden fachgerecht putzt.

AzuBiss 2022

Die angehenden ZFA konnten an lebensnahen Puppen nachvollziehen, was es an Technik und Fingerspitzengefühl braucht, um Pflegebedürftige zu bewegen und ihnen Prothesen zu entnehmen bzw. wieder einzusetzen. Für viele Aha-Erlebnisse sorgte auch der Altersanzug „GERT“ der ZÄK, mit dem die Azubis im Handumdrehen um etliche Jahrzehnte alterten und so am eigenen Leib die Einschränkungen und das Erleben von Senioren nachvollziehen konnten. Organisiert wird der gemeinsame Projekttag von BBS und ZÄK bereits seit 2013.

Zahn(kul)tour führte nach Gatersleben

Zahn(kul)tour führte nach Gatersleben

Die „Zahn(kul)tour“, interdisziplinäre Gesprächsreihe der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt, machte am 30. April Station im Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) in Gatersleben (Salzlandkreis). In der Forschungsreinrichtung mit 500 Beschäftigten werden Struktur, Funktion und Evolution des Erbmaterials wichtiger Kulturpflanzen und ihrer wilden Vorgänger erforscht, wie Institutsdirektor Prof. Dr. Andreas Graner den Zahnärztinnen und Zahnärzten berichtete. Forschungsziel ist die effiziente und nachhaltige Nahrungs-, Energie- und Rohstoffversorgung – was vor dem Hintergrund einer wachsenden Weltbevölkerung, des Klimawandels und globaler Krisen aktueller denn je ist, so Graner. Bis 2050 müssen ca. elf Milliarden Menschen mit Nahrungsmitteln versorgt werden.

Einen wichtigen Beitrag dazu liefert die IPK-Genbank, die mit einem Bestand von mehr als 150.000 Mustern aus knapp 3.000 Arten zu den weltweit größten Einrichtungen ihrer Art gehört. Bei -18 Grad werden die Muster in großen Kühlhäusern gelagert, wovon sich die Besucher selbst überzeugen konnten. Überaus beeindruckend war auch die neuerdings „Phenosphere“ genannte Pflanzenkulturhalle, in der Umweltbedingungen wie Licht, Temperatur, Luft- und Erdzusammensetzung strikt kontrolliert werden können. Die erst kürzlich in Betrieb gegangene Anlage erlaubt es den IPK-Forschern z.B., die Reaktion von Kulturpflanzen auf geänderte Umweltbedingungen wie etwa den Klimawandel systematisch auszuprobieren.

 

Wer sich die Arbeit des IPK selbst anschauen möchte, kann dies beim Tag der Offenen Tür am 18. Juni 2022 tun. www.ipk-gatersleben.de

28. ZahnÄrztetag von Zahnärztekammer und GZMK Sachsen-Anhalt mit buntem Programm

28. ZahnÄrztetag von Zahnärztekammer und GZMK Sachsen-Anhalt mit buntem Programm

Endlich wieder gemeinsam Fortbildung, Kultur und Feiern – die 28. Auflage des ZahnÄrztetages Magdeburg von Zahnärztekammer und GZMK Sachsen-Anhalt lockte am 30. April 2022 wieder zahlreiche Gäste in den Magdeburger Herrenkrug, darunter auch der Präsident der Bundeszahnärztekammer Prof. Dr. Christoph Benz und die beiden Ehrenpräsidenten der BZK, Dr. Dr. Jürgen Weitkamp und Dr. Peter Engel.

Fachlich drehte sich in diesem Jahr alles um Bildgebung und Schmerzausschaltung, und mit Prof. Dr. Ralf Schulze (Bern) sowie Univ.-Prof. Dr. Dr. Peer W. Kämmerer. M.A., FEBOMFS (Mainz) hatte der wissenschaftliche Leiter Prof. Dr. Dr. Klaus Louis Gerlach gleich zwei hochkarätige Referenten an die Elbe gelockt. Er selbst wurde für seine Verdienste mit der Apollonia der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt ausgezeichnet und gibt den Staffelstab der wissenschaftlichen Leitung nach 19 Jahren weiter. Die silberne Ehrennadel der BZÄK erhielt für seine langjährigen Verdienste um den Berufsstand Dr. Knut Abshagen, Klötze.

Den mit Spannung erwarteten Festvortrag hielt der Autor und Coach Peter Holzer (Köln). Er riet den Zuhörern, auch angesichts schwieriger Zeiten den Willen zu haben, Probleme anzupacken und sich Veränderungen anzupassen. „Träumen Sie, Sie haben nur das eine Leben“, so sein Rat.

Traditionell im Rahmen des ZÄT wird außerdem der Förderpreis der ZÄK verliehen. Er ging in diesem Jahr an die Arbeitsgruppe um PD Dr. Gerhard Schmalz und Prof. Dr. Dirk Ziebolz von der Uni Leipzig. Die AG hatte ein Konzept zur Behandlung von Patienten entwickelt, denen die Insertion eines künstlichen Gelenkes bevorsteht. Mit der Beseitigung von Krankheiten im Mundraum verringerte sich das Risiko postoperativer Infektionen deutlich, so das Ergebnis.

Abends feierten die Gäste vor der frühlingshaften Kulisse des Herrenkrug-Parkes auf dem Zahnärzteball, einem der letzten dieser Art in Deutschland. Bei einer Tombola sammelten die Gäste Spenden zugunsten des von Zahnärzten und Zahntechnikern ins Leben gerufenen Projektes „Halle hilft Haiti“, das die zahnmedizinische Versorgung und Ausbildung junger Haitianer verbessert. Impressionen vom Ball finden Sie hier.

Förderpreis der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt 2021 geht nach Leipzig

Förderpreis der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt 2021 geht nach Leipzig

Der mit 2.500 Euro dotierte Förderpreis 2021 der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt geht an die Arbeitsgruppe von PD Dr. Gerhard Schmalz vom Universitätsklinikum Leipzig. Die Gruppe, zu der auch Florentine Reuschel, Markus Bartl, Laura Schmidt, Szymon Goralski, Prof. Dr. Andreas Roth und Prof. Dr. Dirk Ziebolz gehören, ü̈berzeugte die hochkarätige Förderpreis-Jury mit einem Betreuungskonzept zur Risikoreduktion für infektiöse Frühkomplikationen bei Patienten vor bzw. nach Endoprotheseninsertion. Das Konzept soll Patientinnen und Patienten helfen, die ein künstliches Gelenk (Endoprothese) haben oder bei denen ein solcher Eingriff geplant ist. Ziel ist, durch Beseitigung von Erkrankungen der Mundhöhle wie Karies und Parodontitis als Risikofaktoren die Haltbarkeit dieser Endoprothesen dauerhaft zu erhöhen.

Die das Konzept begleitende Studie konnte zeigen, dass beinahe alle Patienten vor Einsetzen eines künstlichen Gelenkes einen hohen parodontalen Behandlungsbedarf sowie häufig apikale Beherdungszeichen aufwiesen. Unter den Teilnehmenden der Studie entwickelten nur zwei operierte Patienten infektiöse Frühkomplikationen, die jedoch beide keinen oralen Fokus hatten. Entsprechend sinnvoll scheint ein strukturiertes zahnärztliches Behandlungskonzept vor bzw. nach Einsetzen von Gelenkprothesen zu sein.

 

Der seit 2001 ausgelobte Förderpreis der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt wird traditionell im Rahmen des jährlichen ZahnÄrztetages Ende Januar im Magdeburger Herrenkrug in Anwesenheit zahlreicher Vertreter aus Politik und Zahnärzteschaft verliehen. In diesem Jahr wurde der ZahnÄrztetag pandemiebedingt auf den 30. April 2022 verschoben. Der Förderpreis 2022 wurde bereits ausgeschrieben, Vorschläge können bis Ende Juni 2022 bei der ZÄK eingereicht werden.