Das News Archiv der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt

BZÄK startet Kampagne zur Erhöhung des GOZ-Punktwertes

BZÄK startet Kampagne zur Erhöhung des GOZ-Punktwertes

Unter dem Hashtag #11Pfennig hat die Bundeszahnärztekammer (BZÄK) ihre Kampagne zur Erhöhung des GOZ-Punktwertes gestartet. Der Punktwert für die Bewertung privatzahnärztlicher Leistungen liegt seit 1988 bei jenen 11 Pfennig, worauf die BZÄK, aber auch Länderkammern in Fachmedien, Sozialen Netzwerken und eigenen Publikationen aufmerksam machen können. Unterstützt wird die Aktion von einem Faktenblatt, das Zahnärzten, Standespolitikern und Verwaltung mit beeindruckenden Zahlen aus dem BZÄK-Jahrbuch Argumentationshilfen bietet, was den ökonomischen Fußabdruck, die Wirtschaftsleistung und die Zahl der Arbeitsplätze in Praxen, Krankenhäusern und Öffentlichem Gesundheitsdienst angeht.

BZÄK GOZ-Kampagne 11Pfennig

Die Gebührenordnung für Zahnärzte bestimmt die Vergütung der zahnärztlichen Leistungen für Privatversicherte. Darüber hinaus regelt sie die Abrechnungshöhe für den Anteil von Behandlungen, die von den Kassenpatienten selbst übernommen werden müssen. Die novellierte Gebührenordnung für Zahnärzte ist seit dem 01.01.2012 gültig.

Die Zahnärztekammer begrüßt Sie herzlich auf ihrer neuen Internetseite!

Die Zahnärztekammer begrüßt Sie herzlich auf ihrer neuen Internetseite!

Wie gewohnt werden wir Sie unter der Rubrik „Aktuelles“ regelmäßig über Neuigkeiten und Veranstaltungen informieren. Es gibt auch einige Neuerungen: Die Darstellung der Fortbildungen für Zahnärzte und Zahnmedizinische Fachangestellte sind offener geworden, das heißt, die Suche nach Rubriken oder Titeln ist schnell möglich. Natürlich können Sie die Online-Anmeldung nach wie vor nutzen.

Die Kalendervorschau ermöglicht eine Darstellung für drei Monate im Voraus. Ebenfalls können Sie die Termine in der halbjährlichen Fortbildungsbroschüre einsehen.
Die Rubrik „Mitgliederverwaltung“ ist ebenfalls übersichtlicher gestaltet: Hier können Sie künftig alle Dokumente zur Anmeldung und Änderungen direkt herunterladen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Entdecken! Selbstverständlich freuen wir uns über Ihre Meinung dazu und sind für Anregungen und Anmerkungen dankbar wie für Lob oder Kritik. Benutzen Sie hierfür doch einfach unser Kontakt-Formular.

Datenschutz in Praxen: 10er Schwelle angehoben

Datenschutz in Praxen: 10er Schwelle angehoben

Berlin, 28. Juni 2019 (PM BZÄK). Die Bundeszahnärztekammer (BZÄK) begrüßt, dass mit dem heute Nacht verabschiedeten Zweiten Datenschutzanpassungsgesetz die sogenannte “10er Schwelle” angehoben wurde: Künftig besteht die Pflicht, einen Datenschutzbeauftragten zu bestellen, wenn mindestens zwanzig Personen ständig mit der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten beschäftigt sind. Die BZÄK würdigt die Entscheidung der Großen Koalition, die Grenze von derzeit 10 auf 20 Personen zu erhöhen*.

Die BZÄK hat dies seit langem gefordert, um für eine Bürokratieentlastung in den Zahnarztpraxen zu sorgen“, so BZÄK-Präsident Dr. Peter Engel „denn in der Praxis gab es durch diese neue Einführung unverhältnismäßig hohe Zusatz-Belastungen.“

Im Rahmen der derzeitigen Diskussion um die datenschutzrechtliche Verantwortung für die Telematikinfrastruktur (TI) selbst und die vom Hersteller produzierten Konnektoren könnte sich die aktuelle Entlastung jedoch schnell wieder zu einer riesigen Mehrbelastung wandeln. Es wird in der gematik derzeit darüber diskutiert, ob der (Zahn)Arzt bei Anschluss an die TI mittels Konnektor eine entsprechende Datenschutzfolgeabschätzung vornehmen muss. Die Bundeszahnärztekammer weist darauf hin, dass bei Notwendigkeit einer Datenschutzfolgeabschätzung zwangsläufig ein Datenschutzbevollmächtigter eingeschaltet werden muss. Somit müsste zukünftig jeder (Zahn)Arzt einen Datenschutzbevollmächtigten benennen, unabhängig von der Anzahl der beschäftigten Mitarbeiter und unabhängig vom tatsächlichen Umfang der Verarbeitung von Patientendaten. Damit liefe die beschlossene Regelung völlig ins Leere „Die Verantwortung des Zahnarztes für den Datenschutz endet am technischen Konnektor. Und nicht im Konnektor. Für die technischen Komponenten ist nicht der Zahnarzt verantwortlich. Und damit auch nicht für eine Datenschutzfolgeabschätzung. Dies muss der Gesetzgeber unbedingt ebenfalls klarstellen“, so Engel.

Erstmalig in Halle: Ausstellung “Mediziner und Malerei”

Erstmalig in Halle: Ausstellung “Mediziner und Malerei”

Erstmalig nach 30 Jahren findet die Jahresausstellung der deutschen Interessengemeinschaft „Mediziner & Malerei“ in Halle an der Saale im Stadtmuseum statt. Über 40 Ärzte sowie Zahnärztinnen und Zahnärzte präsentieren ihre künstlerischen Freizeitwerke und nutzen die Gelegenheit zum Gedankenaustausch. Gezeigt werden vorwiegend Gemälde, Zeichnungen und Grafiken unterschiedlicher Inhalte und Stilrichtungen und auch dreidimensionale Arbeiten.

Zur Vernissage am 6. Juli 2019, um 11 Uhr, sprechen die Initiatoren der Ausstellungsreihe, Dr. P. Bretschneider (Berlin- Zepernick) und Dr. P. Erdmenger (Köthen). Die musikalische Umrahmung übernimmt Prof. Andrzej Mokry (Professor für Gitarre an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg). Die Gesamtleitung liegt bei Frau Dipl. Stomat. Marianne Rademacher, Behnsdorferstr. 24, 39345 Flechtingen.

Die Ausstellung wird bis zum 4. August 2019 im Stadtmuseum Halle gezeigt.

“Dessauer Abend” in der Arche Nebra am 12. Juni 2019

“Dessauer Abend” in der Arche Nebra am 12. Juni 2019

Bettina Pfaff, Geschäftsführerin der Arche Nebra

Der nächste „Dessauer Abend“ macht sich auf die Reise ins Erlebniszentrum “Arche Nebra”. Alle Zahnärztinnen und Zahnärzte des Landes sind herzlich eingeladen. Nach einer Führung durch das Informations- und Erlebniszentrum am Fundort der Himmelsscheibe von Nebra wird die Geschäftsführerin Bettina Pfaff über ihre Arbeit berichten. Außerdem kann das Planetarium der Arche besichtigt werden. Die Veranstaltung beginnt um 18.30 Uhr. In den zn für April 2019 finden Sie den Anmeldebogen.

Für Rückfragen: Telefon 0391 7 39 39 22.

Wissen und Austausch beim Zahnärzte-Treff

Wissen und Austausch beim Zahnärzte-Treff

Der nächste Zahnärzte-Treff findet am 15. Mai 2019 um 18 Uhr in der Caféteria des Erwin-Reichenbach-Fortbildungsinstituts der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt statt. Erstmals wird als Fortbildungsbeitrag ein Round Table-Gespräch durchgeführt. Alle Kolleginnen und Kollegen sind aufgerufen, eigene Fälle vorzustellen und gemeinsam zu diskutieren. Für Rückfragen steht Ihnen die Geschäftsführerin der ZÄK Christina Glaser sehr gerne zur Verfügung.

Weiterhin stehen Ihnen als Ansprechpartner für alle Fragen rund um die zahnärztliche Praxis Dr. Carsten Hünecke, Präsident, Dr. Nicole Primas, Vorstandsmitglied und Christina Glaser, Geschäftsführerin der Zahnärztekammer, zur Verfügung. Zum Zahnärzte-Treff eingeladen sind wie immer alle interessierten Zahnärzte.

Um Anmeldung wird gebeten:
im Sekretariat der ZÄK unter Telefon 0391 73939 11 oder unter info@zahnaerztekammer-sah.de

Zahnärztekammer dankt “der guten Seele des Fortbildungsinstitutes” Erika Tiedtke

Zahnärztekammer dankt “der guten Seele des Fortbildungsinstitutes” Erika Tiedtke

Wenn eine langjährige, engagierte und herzliche Mitarbeiterin in den Ruhestand geht, dürfen auch Tränchen fließen – aus Dankbarkeit und Sympathie. Mit einem selbst gedichteten Lied und vielen warmen Worten verabschiedeten sich die Mitarbeiterinnen der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt am 28. März 2019 von ihrer geschätzten Kollegin Erika Tiedtke nach 19 verdienstvollen Jahren bei der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt. Die Geschäftsführerin der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt Christina Glaser fand zu ihrem Abschied die richtigen Worte:
“Frau Tiedtke war die gute Seele unseres Fortbildungsinstitutes „Erwin Reichenbach“.

Sie war stets Vorbild für alle, denn ein „geht nicht“, gab es für sie nicht. Ein großes Dankeschön für ihre tolle, geleistete Arbeit. Wir wünschen ihr vor allem Gesundheit und noch viele schöne Erlebnisse im Kreise ihrer Familie.”

Erika Tiedtke und Geschäftsführerin Christina Glaser

Sehr gute Resonanz zur Zahngesundheitswoche

Sehr gute Resonanz zur Zahngesundheitswoche

Immer im Frühjahr organisiert die Zahnärztekammer die Zahngesundheitswoche Sachsen-Anhalt, eine Aktion, die verstärkt die Bevölkerung des Landes auf die richtige und nachhaltige Mund- und Zahngesundheit aufmerksam machen möchte. Am besten funktioniert das natürlich durch Veröffentlichungen in den Medien und damit verbunden verstärkter Präsenz in der Öffentlichkeit. Dieses Jahr startete die Woche gleich sehr gut mit einem Artikel im Ratgeberteil der Volksstimme, in dem darüber informiert wurde, worauf Eltern bei der Mundpflege ihrer Kleinsten achten sollten. In einem zweiten Beitrag ging es zwei Tage später um Fluoridierungsmaßnahmen und ihre Wichtigkeit. Dr. Dirk Wagner und Dr. Stefan Schuster standen außerdem Lesern der Volksstimme am Lesertelefon für Fragen zur Verfügung.

Auch das MDR-Fernsehen machte auf die Zahngesundheitswoche aufmerksam und besuchte mit einem Drehteam die Praxis von Dr. Dirk Wagner, dem Öffentlichkeitsreferenten der Zahnärztekammer, um für die Sendung „MDR Sachsen-Anhalt heute“ einen Beitrag zu drehen.

Dr. Dirk Wagner und Dr. Stefan Schuster
Der mdr dreht in der Praxis von Dr. Dirk Wagner

Erfahrungsaustausch mit den Vorsitzenden der Kreisstellen

Erfahrungsaustausch mit den Vorsitzenden der Kreisstellen

Beim Treffen der Kreisstellenvorsitzenden der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt am 30. März 2019 im Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration berichtete der Vorstand über Errungenschaften, Projekte und Tätigkeiten des vergangenen Jahres. Zudem diskutierten die Kreisstellenvorsitzenden mit dem Kammervorstand um Dr. Carsten Hünecke außerdem um Themen wie Famulaturen, TI oder den zahnärztlichen Notdienst. Ein ausführlicher Bericht ist in der kommenden Ausgabe der nächsten Zahnärztlichen Nachrichten nachzulesen.

Treffen der Kreisstellenvorsitzenden der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt
Treffen der Kreisstellenvorsitzenden der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt

Meldung der Zahnärztekammer zu Strahlenschutzkursen

Meldung der Zahnärztekammer zu Strahlenschutzkursen

Das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration Sachsen-Anhalt hat der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt am 29.03.2019 Folgendes mitgeteilt: Die Kulturakademie Dresden hat u. a. für die nachfolgend genannten Kurse nach der Fachkunderichtlinie Medizin oder Zahnmedizin bei dem Betrieb von Röntgeneinrichtungen derzeit keine Anerkennung durch das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr erhalten.

Anlage 6:
Kurs zur Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz
Anlage 11:
Kurs zur Aktualisierung der Kenntnisse im Strahlenschutz

Bei der Planung Ihrer Strahlenschutzfortbildung bitten wir dies zu berücksichtigen.