Nachfolger gesucht? Finden Sie hier den passenden Nachfolger für Ihre Praxis

Zahnarztpraxis Ole Hartmann

Zahnarztpraxis Ole Hartmann

DIE LAGE

Gardelegen ist eine Stadt inmitten der beschaulichen Altmark. In einer Stunde Autofahrt erreichen Sie die Landeshauptstadt Magdeburg sowie die niedersächsische Stadt Wolfsburg jeweils mit den Anschlüssen an die Autobahnen A14 und A2. Stendal erreiche Sie in etwa 30 Minuten. Gardelegen grenzt an die Naturschutzgebiete Drömling und Colbitz-Letzlinger-Heide. Die Praxis selbst ist zentral gelegen. Einkaufsmöglichkeiten sind zu Fuß gut erreichbar und Parkplätze befinden sich direkt vor dem Gebäude. Der Bahnhof der Stadt liegt etwa 5 Gehminuten von der Praxis entfernt.

DER ORT

Die Hansestadt Gardelegen ist eine Stadt im Altmarkkreis Salzwedel in Sachsen-Anhalt. Sie ist nach Berlin und Hamburg die der Fläche nach drittgrößte Stadt Deutschlands. Nur die Kernstadt Gardelegen weist städtische Strukturen auf, die übrigen 48 Ortsteile und die zahlreichen Wohnplätze liegen verstreut im ländlichen Raum. Mit etwa 22.000 Einwohnern ist Gardelegen ein beschauliches Städtchen. Es gibt zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten, eine schöne historische Innenstadt, das Hansercenter und viele Möglichkeiten im Freien die schöne Umgebung zu erkunden.

DIE PRAXIS

Die ehemalige Knopffabrik des 19. Jahrhunderts stellt mittlerweile eine schöne, im Grünen gelegene Zahnarztpraxis dar. Diese wurde 1991 komplett saniert und umgebaut. Hierbei handelt es sich um eine ebenerdige und damit barrierefreie Praxis mit Parkplätzen direkt vor dem Gebäude. Im Jahr 1996 wurde das Haus durch einen Anbau erweitert. Damit hat die Praxis nun zwei voll ausgestattete Sprechzimmer und ein Prophylaxezimmer. Alle weiteren Räumlichkeiten um einen reibungslosen Praxisablauf zu gewähren sind vorhanden. Schwerpunkte unserer Praxis liegen auf Cerec-Behandlungen, Zahnersatz, konservierender Füllungstherapie und Implantologie. Mit einer Praxismanagerin, einer Zahnarzthelferin und einer Prophylaxeassistentin ist das Praxisteam über viele Jahre eingespielt und vertraut. Wir freuen uns Ihnen die genauen Details und die technische Ausstattung der Praxis persönlich zu präsentieren. Das Praxisgebäude kann gemietet werden.

WER ODER WAS wird gesucht:

Gesucht wird zum nächstmöglichen Zeitpunkt ein Zahnarzt oder eine Zahnärztin die unsere Praxis übernehmen möchte. Wir als eingespieltes Team bestehen weiterhin und freuen uns auf Sie.

DER KONTAKT

Dipl. Med. Ole Hartmann
Bahnhofstraße 65a
39638 Gardelegen

ole.hartmann@t-online.de
03907712522

Zahnärzliche Gemeinschaftspraxis Kirsten und Peter Wächtler , Sangerhausen OT Wippra

Zahnärzliche Gemeinschaftspraxis Kirsten und Peter Wächtler , Sangerhausen OT Wippra

DIE LAGE

Im südöstlichen Harzvorland, rund 15 km von der Kreisstadt Sangerhausen entfernt, liegt der 1500 Einwohner zählende Ortsteil Wippra. In Sangerhausen hat man Anbindung an die A 38 Richtung Leipzig oder Göttingen. In ca 3 km Entfernung führt die Harzquerstraße B 242 in den Harz.

DER ORT

Wippra verfügt über eine Kita, eine Grundschule, 3 Arztpraxen ( Allgemeinmedizin, Gynäkologie, Urologie) und eine Zahnarztpraxis. Außerdem gibt es eine Apotheke, eine Sparkasse, eine Raiffeisenbank und einen Supermarkt. Des weiteren existieren einige kleine Geschäfte und Restaurants. Erwähnenswert sind die Traditionsbrauerei, eine der ältesten Brauereien in ganz Deutschland und der Wipperia Fun Park mit Kletterseilgarten und Rodelbahn. Viele ortsständige Vereine ergänzen das gesellschaftliche Leben der Dorfgemeinschaft.

DIE PRAXIS

Seit 1984 waren wir als angestellte Zahnärzte in der damals vorhandenen Praxis tätig. 1991, nach dem Erwerb des Grundstückes und Erweiterungsneubau zur Gemeinschaftspraxis begannen wir in freier Niederlassung zu praktizieren. Die Praxisfläche beträgt 120 qm, verfügt über 3 Behandlungszimmer, digitales Röntgen (Zahnfilm und OPG ) und die aktuelle telematische Infrastruktur. Direkt vor der Praxis sind 7 Parkplätze für Patienten und Angestellte von uns gepachtet.
Wir verstehen und als klassische Familienzahnarztpraxis und bieten das gesamte Spektrum der konservierenden, prothetischen und chirurgischen Zahnheilkunde (einschließlich Implantation) an. Unser Team besteht aus erfahrenen, engagierten, jüngeren als auch älteren Mitarbeiterinnen.
Die PZR wird von zwei, zur Prophylaxehelferin weitergebildeten Helferinnen durchgeführt.
Auf dem 558 qm großen Grundstück befindet sich auch das Einfamilienwohnhaus (Baujahr ca. 1938), welches mit zur Disposition steht.

WER ODER WAS wird gesucht?

Gesucht wird eine Zahnärztin oder Zahnarzt zur Praxisübernahme zum 01.04. 2022. Das gesamte Grundstück mit Praxis und Wohnhaus steht zum Verkauf.

KONTAKT

Dipl.Stom. Kirsten und Peter Wächtler
Untere Bornholzstraße 1
06526 Sangerhausen OT Wippra

E-Mail: waechtler.wippra@freenet.de
Telefon: 034775 20303

Praxis von Dr. Hartmut Tschötschel aus Osterwieck

Praxis von Dr. Hartmut Tschötschel aus Osterwieck

DIE LAGE

Osterwieck gehört zum Landkreis Harz. Das kleine Fachwerkstädtchen liegt im Nordosten und im Regenschatten des Harzes. Also gibt es hier viel Sonne und den Blick zum Brocken. Den Autobahnanschluss zur A 36 erreicht man mit dem Auto in ca. 7 Minuten. Die größeren Städte Quedlinburg, Thale, Wernigerode, Halberstadt, Bad Harzburg, Goslar, Wolfenbüttel und Braunschweig erreicht man in weniger als 30, Hannover, Wolfsburg und Magdeburg in ca. 60 Autominuten.

DER ORT

Osterwieck, gelegen am Flüsschen Ilse, hat rund 3.500 Einwohner. Zahlreiche Dörfer in der Umgebung gehören mit zur Einheitsgemeinde Osterwieck (11.300 Einwohner). Erwähnenswert ist die über 1.000 Jahre alte Tradition des Ortes mit sehr vielen, teils 500 Jahre alten restaurierten  und denkmalgeschützten Fachwerkhäusern, die dem Städtchen ein romantisches Flair verleihen. Umgeben von bewaldeten Höhenzügen wie dem Fallstein, ist der Freizeitwert für Wanderer und Radler hoch. Osterwieck hat alle Annehmlichkeiten, die man zum Glücklichsein braucht. Besonders zu nennen ist Osterwieck als Gymnasiumsstandort, welcher auch von Schülern aus Niedersachsen besucht wird.  Den Schwerpunkt der Wirtschaft bilden Metallverarbeitung, Maschinenbau, chemische Industrie sowie regenerative Elektrizitätserzeugung. Dazu kommt der Tourismus. Viele Einwohner arbeiten auch im nahen Niedersachsen.

DIE PRAXIS

Die Zahnarztpraxis, eine von drei weiteren im Ort, wurde 1980 durch Dr. Tschötschel gegründet und befindet sich neu gebaut seit 1992 in einer Doppelhaushälfte am Stadtrand, aber nur fünf Gehminuten vom Marktplatz entfernt. Das Haus ist Eigentum von Dr. Tschötschel. Im Obergeschoss befindet sich eine kleine Einliegerwohnung, die nicht zur Praxis gehört.Die durch große Fenster helle Praxis wird elektrisch beheizt (Nachtspeicher plus zuschaltbare Fußbodenheizung), ist zentral klimatisierbar und als einzige Praxis in Osterwieck rollstuhlgerecht und barrierearm (zwei Eingänge). Ein Patientenstuhl eignet sich auch für XXL-Patienten. Im Empfangs-und Eingangsbereich ist durch die Gestaltung mit italienischen Designerlampen, entsprechenden Bildern (niedersächsischer Künstler) sowie farbigen Möbeln eine wohnliche Atmosphäre geschaffen worden. Das Wartezimmer als Fachwerkwintergarten empfinden die Patienten durch den Blick ins Grüne zu jeder Jahreszeit als schön.

Das Inventar der Praxis ist gepflegt und voll funktionsfähig. Geröntgt wird konventionell. Alles Inventar ist abgeschrieben, der Praxisbuchwert nahe Null, sodass der Übernahmepreis des Inventars nicht sonderlich ins Gewicht fällt. Da es unmöglich ist, den Geschmack des Übernehmers bezüglich Technik und Anmutung der Praxis zu treffen, wurde nichts Nennenswertes investiert. Die Praxis von Dr. Tschötschel ist die klassische Familienzahnarztpraxis, wobei Schwerpunkte der Behandlung auf Prothetik und Chirurgie liegen. Das Vertragslabor liegt in Goslar (Niedersachsen ). Die Bewohner des der Praxis gegenüber liegenden Pflegeheims werden durch Dr. Tschötschel mitbetreut. Durch die unmittelbare Nähe zu Niedersachsen kommen Patienten von dort bzw. sind dort berufstätig, welches sich für Zuzahlleistungen günstig erweist. Trotz der altersbedingt reduzierten Sprechstunden sind die Gewinne der Praxis in den zurückliegenden zehn Jahren durchschnittlich um zehn Prozent gestiegen. Durch die Corona-Pandemie war nur in 2020 keine Gewinnsteigerung zu erzielen. Dr. Tschötschel ist jetzt 66 Jahre alt und möchte die Praxis Ende 2022, Anfang 2023 gerne abgeben. Die Räumlichkeiten, Erdgeschoss und Keller könnten vermietet oder aber das Haus als Ganzes inklusive der oberen Wohnung verkauft werden.

WER ODER WAS wird gesucht?

Die Abgabe soll an einen liebevollen, einfühlsamen Zahnarzt oder eine Zahnärztin erfolgen, damit die Betreuung des großen Patientenstammes wie gewohnt weiterläuft. Da Dr. Tschötschel im Ort wohnt, würde er – falls gewünscht – dem Nachfolger oder der Nachfolgerin vor allem prothetisch beratend zur Seite stehen. Interessenten werden gebeten, sich ab Anfang August 2021 in der Praxis zu melden.

 

Nachfolger gesucht! Praxis Dr. Kubisiak aus Sangerhausen

Praxis Dr. Kubisiak aus Sangerhausen

DIE LAGE

Im südlichen Harzvorland, in einem Goldene Aue genannten Tal zwischen den Mittelgebirgen Harz und Kyffhäuser liegt die Berg- und Rosenstadt Sangerhausen – nur einen Katzensprung vom Freistaat Thüringen entfernt. Die Entfernung nach Halle (Saale) beträgt mit dem Auto über die Autobahn ca. 45 Minuten. Nach Erfurt kommt man in ca. 40 Minuten und die Anbindungen in Richtung Halle/Leipzig sowie Richtung Artern /Sömmerda /Erfurt sind sowohl mit dem Auto als auch mit der Bahn sehr günstig. Wichtigste Verkehrsanbindung ist die A  38 (Leipzig/Halle – Göttingen/Kassel) unmittelbar südlich der Stadt. Hier beginnt auch die A 71 Richtung Erfurt, nach Norden geht es zur A 14, die nach Magdeburg führt. Vom Bahnhof Sangerhausen aus gehen stündliche Verbindungen nach Halle (Saale), Leipzig und Magdeburg sowie nach Thüringen hinein oder ins niedersächsische Göttingen. Drei städtische Buslinien sichern innerorts den ÖPNV ab. Die Praxis von Dr. Christine Kubisiak selbst liegt gut erreichbar im Zentrum Sangerhausens. Parkplätze gibt es vor der Tür und auf dem Hof.

DER ORT

Die Berg- und Rosenstadt Sangerhausen hat rund 26.000 Einwohner und ist die Kreisstadt des Landkreises Mansfeld Südharz. Sangerhausen hat eine lange Geschichte und besitzt einen sehenswerten mittelalterlichen Stadtkern mit Bürgerhäusern aus der Renaissance. Wichtiger Wirtschaftszweig war seit dem Mittelalter der Silber- und Kupfer-Bergbau, wobei letzterer zu DDR-Zeiten wieder aufgenommen und erst zur Wende wieder eingestellt wurde. Zeugen dieser Zeit sind u. a. das Bergbaumuseum und Schaubergwerk Röhrigschacht im Ortsteil Wettelrode sowie die riesige Abraumhalde Hohe Linde im Norden der Stadt. Das 1903 gegründete Europa-Rosarium mit der größten Rosensammlung der Welt lockt als lebendiges Museum jährlich Besucher aus der ganzen Republik an. Seit dem Ende des Bergbaus gehört die Region zu den wirtschaftlich schwächeren in Sachsen-Anhalt, es gibt aber immer noch große Betriebe, z. B. das Mifa-Fahrradwerk. Größter Arbeitgeber ist aber das Helios-Klinikum. Kitaplätze sind in Sangerhausen problemlos zu finden. Grundschulen, Sekundar- und Förderschulen, ein Gymnasium und eine Berufsbildende Schule sowie Musik- und Volkshochschule decken das gesamte Schulsystem ab. Nördlich von Sangerhausen erheben sich die sanften und weitestgehend bewaldeten Berge des östlichen Harzes – ein reizvolles Ziel für Einheimische und Touristen.

DIE PRAXIS

Dr. Christine Kubisiak hat in der Berliner Charité studiert und war von 1975 bis kurz vor der Wende im Landambulatorium Wallhausen südlich von Sangerhausen tätig. 1990, kurz vor der Wende, wechselte sie in die Betriebspoliklinik Thomas-Müntzer-Schacht. Als dieser geschlossen wurde, ging die 73-Jährige in die Niederlassung und gründete am 1.1.1991 im Erdgeschoss des eigenen Wohnhauses ihre eigene Praxis. Diese hat 90 Quadratmeter Grundfläche und verfügt über zwei Sprechzimmer mit KaVo-Einheiten, ein Wartezimmer, einen Raum für die Aufbereitung von Sterilgut sowie einen Sozialraum. Der Behandlungsschwerpunkt der von zwei Helferinnen betreuten Praxis, die einen großen und festen Patientenstamm hatte, lag bei Parodontologie und Prophylaxe. Wir schreiben in der Vergangenheitsform, denn aus Altersgründen – eine ZFA ging ebenfalls in Rente – hat Dr. Christine Kubisiak ihre Praxis bereits am 01.10.2019 geschlossen. Nachfolger hatte sie bis dahin nicht gefunden. Somit ist die Praxis bereits seit mehr als einem Jahr inaktiv, sei aber noch betriebsbereit und könnte aber innerhalb weniger Wochen reaktiviert werden, berichtet Dr. Christine Kubisiak. Alle Gerätschaften sind da, inklusive Anschluss an die Telematikinfrastruktur. Lediglich ein neues Röntgengerät müsste angeschafft und neues Personal eingestellt werden.

Zahnarztpraxis Kubisiak

WER ODER WAS wird gesucht?

Die Praxis wäre ideal für alleinstehende Zahnärztinnen oder -ärzte, die vor großen Investitionen zurückschrecken, findet Dr. Christine Kubisiak. Auch eine junge Mutter könnte sie sich gut als Nachfolgerin vorstellen. Sie würde die Praxisräume gerne vermieten, könnte aber bei Interesse auch das gesamte Haus, in dessen oberer Etage sie noch mit ihrem Mann wohnt, räumen und vermieten. Spätestens im Sommer 2021 wird die Praxisausstattung abgerissen, aber sie wollte es zumindest versucht haben, über die zn doch noch Nachfolger zu finden, sagt Dr. Kubisiak. Wenn gewünscht, würde sie auch noch stundenweise mitarbeiten – schließlich war sie 47 Jahre lang Zahnärztin mit Leidenschaft und liebt ihren Beruf. Sie würde sich freuen, ihre Praxis doch noch in gutmeinende Hände abgeben zu können.

DER KONTAKT

Praxis Dr. med. Christine Kubisiak
Karl-Miehe-Straße 15
06526 Sangerhausen

Tel. 0 34 64 / 57 27 63

info@zahnarzt-kubisiak.de