^ Top ^

Computer in der Praxis ein Medizinprodukt?

 

Geräte die am Patienten zum Einsatz kommen mit dem Zwecke der Diagnose, Behandlung, Heilung oder Linderung gelten als Medizinprodukt. Ist ein Computer mit einem solchen Gerät, zum Beispiel beim digitalem Röntgen, verbunden, wird auch der PC zum Medizinprodukt und unterliegt gesonderten Regelungen. Dazu hat das Referat Berufsausübung/Praxisführung für Sie ein Informationsblatt erstellt: Computer Medizinprodukt

 

Neufassung der BioStoffV - was gibt es jetzt zu beachten?

Seit Juli 2013 ist die Neufassung der Biostoffverordnung in Kraft und in Kürze wird auch die TRBA 250, die sich auf die Verordnung bezieht, aktualisiert. Eingang fand die Nadelstichrichtlinie, eine EU-Richtlinie, die in nationales Recht umgesetzt werden musste. Ziel ist der Schutz der Mitarbeiter vor Stichverletzungen und Infeketionen und zu beachten sind einige konkretisierte Anforderungen für Praxisinhaber.

 

Wo gibt es Material für Unterweisungen?

 

Jeder Praxisbetreiber hat die Pflicht seine Mitarbeiter regelmäßig zu verschiedenen Themen zu unterweisen. Doch gerade für junge Zahnärzte stellt sich die Frage mit welchem Material man dabei arbeiten kann. Aus diesem Grund haben wir für Sie dazu eine Übersicht erstellt.

 

Weitergabe von Patientenunterlagen

 

Welche Rechte und Pflichten die Zahnärzte gegenüber Patienten oder Versicherungen haben, wenn es um die Herausgabe oder Weitergabe von Patientenunterlagen geht ist eine immer wiederkehrende Frage im Referat Berufsausübung. In einer Übersicht sind die wichtigsten Informationen hier für Sie zusammen gefasst.

 

Validierung


Immer wieder kommt es beim Thema Validierung zu Verständnisschwierigkeiten. Zum einen liegt das an den unklaren, undefinierten Begriffen die zur Anwendung kommen und zum anderen an unterschiedlichen Regelungen in den Bundesländern. An dieser Stelle stellt das Referat Berufsausübung in kurzer übersichtlicher Form die wichtigsten Informationen zum Thema Validierung zusammen.

 

Anforderungen an eine Praxis-Homepage nach dem Telemediengesetz


Das aktuelle Telemediengesetz (TMG) ist am 1. März 2007 in Kraft getreten. Das TMG regelt und vereinheitlicht die rechtlichen Anforderungen für den Bereich der Teledienste, also die elektronischen Informations- und Kommunikationsdienste.

 

Amalgamabscheider – Hinweise zur Überprüfung, zur Wartung und zum Betrieb

 

In kurzer übersichtlicher Form möchten wir die Zahnärztinnen und Zahnärzte in Sachsen-Anhalt noch einmal informieren.

 

Erste-Hilfe-Material - Aktualisierte DIN-Norm


Die DIN13157 wurde überarbeitet und gibt Auskunft über die Bestückung eines notwendigen Verbandkastens in der Zahnarztpraxis.

 

<<<  zurück  1  2  3  
Termine