^ Top ^

2014

 

  • Januar 2014           Die Auswertung der Arbeit der Patientenberatungsstelle der Zahnärztekammer im Jahr 2013 zeigt 559 absolvierte Beratungsgespräche, 65 Prozent davon in den Beratungsstellen in Magdeburg, Halle (Saale), Dessau-Roßlau, Halberstadt und Stendal. Weitere 30 Prozent der Beratungen fanden per Telefon statt und 5 Prozent per E-Mail. Am stärksten frequentiert ist die Beratungsstelle in Magdeburg, Beratungsschwerpunkt ist überall Zahnersatz.

  • 15. Januar 2014           Neujahrsempfang der Heilberufe des Landes – erstmals sind nicht nur die Ärzte, Zahnärzte, Apotheker und Tierärzte Gastgeber, sondern auch die Ostdeutsche Psychotherapeutenkammer. Es kommen rund 150 Gäste aus Politik, Gesundheitswesen, von Institutionen und Parteien.

  • 26. März 2014           Treffen des Kammervorstandes mit Zahnärzten aus dem Öffentlichen Gesundheitsdienst. Thema ist u. a. das neue Konzept von BZÄK und KZBV zur zahnmedizinischen Prophylaxe vor dem 30. Lebensmonat bzw. bereits während der Schwangerschaft, wie es in Sachsen-Anhalt schon seit Jahren propagiert wird.

  • 7. bis 12. April 2014           Zahnpflege-Beratungswoche in Sachsen-Anhalt unter dem Motto: „Zahnfit schon ab 1 – gewusst, wie!“. U. a. findet ein Beratungstag für Eltern mit Kleinkindern in der Zahnärztekammer statt.

    In der achten Ausschreibung der Liga der Kariesfreien des Landes können 1.031 Bewerber als Mitglieder aufgenommen werden. Wieder werden die vier Hauptpreise (elektrische Zahnbürsten) durch die beiden Öffentlichkeitsreferenten der ZÄK und der KZV, Dr. Carsten Hünecke und Dr. Jochen Schmidt, den Gewinnern persönlich überreicht.

  • 13. April 2014           Informationsveranstaltung des Kammervorstandes für Kreisstellenvorsitzende in Magdeburg.  Thema ist u. a. die Frage, ob die Kreisstellen der Zahnärztekammer der politischen Kreisstruktur Sachsen-Anhalts angepasst werden sollten. Die Zahnärztekammer hat 40 Kreisstellen, das Land Sachsen-Anhalt nach zwei Gebietsreformen hingegen nur noch 14 Kreise, die zum Teil nicht mehr mit den Grenzen der ehemaligen Kreise übereinstimmen. Die Mehrheit der Kreisstellenvorsitzenden plädiert gegen eine Anpassung und für die Beibehaltung kleiner Kreisstellen.

  • 23. April 2014           Wieder können mit Unterstützung der Techniker Krankenkasse nach Ablauf der Gebrauchfrist 600 neue Zahnrettungsboxen an die Grundschulen des Landes verteilt werden. Dazu erhält jede Schule ein Merkblatt zu richtigem Verhalten bei Zahnunfällen. Die Auswertung der Rückmeldungen aus den Schulen hat ergeben, dass in den zurückliegenden drei Jahren jede zehnte Zahnrettungsbox zum Einsatz gekommen ist.

  • 7. Mai 2014           24. Dessauer Abend. Gast: Dr. Christoph von Katte, Hohenkamern.

  • 14. Mai 2014           Kammerversammlung in Magdeburg. Angesichts einer erneuten Blockierung der Mittel für die Sanierung des neuen Objektes für die Uni-Zahnklinik durch den Finanzminister äußert die Kammerversammlung ihr Unverständnis und fordert die Landesregierung auf, das Geld unverzüglich wieder freizugeben. Nachdem der Landtag Ende 2013 die Mittel ausdrücklich erneut bewilligt und einen zügigen Baufortschritt gefordert hatte, konnte 2014 vier Monate lang an dem Projekt gearbeitet werden, bis es erneut zum Stillstand kam. Erst am 17. Juni 2014 fließt das Geld wieder. Durch die erneute Verzögerung verschiebt sich der mögliche Termin des Umzugs und des Endes kraftzehrender Provisorien vor allem für Lehre und Patientenversorgung wahrscheinlich auf das Sommersemester 2017!
    Das Anliegen einer Zusammenlegung von Kreisstellen der Zahnärztekammer wird von den Delegierten kontrovers diskutiert und vertagt.

  • 16. Mai 2014           Der 22. ZMP-Kurs des Erwin-Reichenbach-Fortbildungsinstituts wird offiziell mit der Zeugnisausgabe an 23 Absolventinnen beendet. Zugleich erhalten auch die Absolventinnen des 10. ZMV-Kurses ihre Abschlusszeugnisse.

  • 16. bis 17. Mai 2014           15. ZMP- und 12. ZMV-Tage der Zahnärztekammer in Magdeburg. Themen sind u. a. das „Erfolgsrezept Höflichkeit“ und Probleme des Biofilms.

  • 23. und 24. Mai 2014           8. Medienseminar zur Zahnheilkunde in der Bauhausstadt Dessau mit einem Abstecher zur Neuen Fruchtbringenden Gesellschaft in Köthen. Ausrichter dieser Veranstaltung, zu der sich nur noch die Zahnärztekammern Sachsen und Sachsen-Anhalt zusammenfinden, ist Sachsen-Anhalt. Themen im Fachprogramm: Kieferorthopädie, MKG-Chirurgie und die kieferorthopädisch-kieferchirurgische Kombinationstherapie.

  • 28. Mai 2014           Das zweite Implantologie-Curriculum des Erwin-Reichenbach-Instituts endet; zwölf Teilnehmer haben es absolviert. Das dritte Implantologie-Curriculum startet bereits im Juli, für ein viertes liegen schon Anmeldungen vor.

  • Juli 2014           Die Zahnärztekammer hat einen Rahmenvertrag mit der Firma ValiTech aus Potsdam geschlossen. Es geht um die Überprüfung von Kleinsterilisatoren, Reinigungs- und Desinfektionsgeräten usw.

  • 19. Juli 2014           Freisprechungsfeier für 98 Zahnmedizinische Fachangestellte in Magdeburg.

  • 3. September 2014           Der 9.000. Ratsuchende der Patientenberatungsstelle der Zahnärztekammer wird in Stendal vom dortigen Berater Dr. Dr. Karsten Hennig und dem Referenten für Öffentlichkeitsarbeit im Kammervorstand, Dr. Carsten Hünecke, begrüßt.

  • 19. bis 21. September 2014           22. Fortbildungstage der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt in Wernigerode. Wissenschaftliches Thema: „Aktuelles und Bewährtes aus der Wissenschaft für die Praxis“; wissenschaftlicher Leiter: Prof. Dr. Hans-Günter Schaller, Halle (Saale). 949 Teilnehmer, darunter 601 Zahnärzte.

  • 19. September 2014           Mit der Möglichkeit, die sicherheitstechnisch notwendige Identifizierung der künftigen Antragsteller am Rande der Fortbildungstage in Wernigerode durchzuführen, leistet die Zahnärztekammer einen weiteren Schritt zur Ausgabe der elektronischen Heilberufsausweise (eHBA). Der Ausweis bietet eine qualifizierte elektronische Signatur und ist nötig für den Stammdatenabgleich der Patienten, die zur Behandlung kommen, mit den gesetzlichen Krankenkassen (Authentifizierung der Zahnarztpraxis gegenüber der eGK des Patienten). In Absprache mit der KZV Sachsen-Anhalt wird der eHBA auch für die Online-Übermittlung der Abrechnungsdaten an die KZV einsetzbar sein. Neben dem eHBA, den alle niedergelassenen Zahnärzte benötigen, gibt die Zahnärztekammer auch eine nicht mit Chip ausgestattete Sichtkarte als Kammerausweis heraus. Zwei Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle haben die TÜV-Zertifizierung absolviert, um die  Ausweise strikt datenschutzkonform  ausgeben zu können.

  • 17. bis 18. Oktober 2014           Beteiligung der Zahnärztekammer an der Berufsorientierungsmesse „Perspektiven“ in Magdeburg; es wird ein erfreulich großes Interesse bei Schülern und Eltern an der Ausbildung zur Zahnmedizinischen Fachangestellten registriert.

  • 22. Oktober 2014           25. Dessauer Abend der Zahnärztekammer. Gast: die Pianistin Ragna Schirmer, Halle (Saale).

  • 22. November 2014           Kammerversammlung. Die Delegierten sprechen sich klar gegen die Pläne der Bundesregierung aus, einen Strafrechtsparagrafen zu formulieren, der ausschließlich Fehlverhalten/Korruption von (Zahn-)Ärzten ahndet. Außerdem fordern sie die Landesregierung auf, sich energisch für eine Verabschiedung der Approbationsordnung für Zahnärzte einzusetzen. Die bestehende Approbationsordnung gilt seit 1955 und ist längst fachlich überholt; Bremser für die längst vorliegende neue Approbationsordnung sind die Bundesländer. Kontrovers diskutiert wird in der Kammerversammlung über die Haltung zu Zahnkosmetikstudios, die seit einiger Zeit auf dem Markt sind, betrieben etwa von selbständigen Zahnmedizinischen Prophylaxe-Assistentinnen. Problematisch wird es, wenn dort Leistungen im Sinne des Zahnheilkundegesetzes erbracht werden. Die Frage, ob sie eine Konkurrenz zu den Prophylaxeleistungen in  der Zahnarztpraxis darstellen, wird unterschiedlich beantwortet.

  • November 2014           104 Zahnärzte haben mit 142 Altenpflegeheimen in Sachsen-Anhalt Kooperationsverträge zur zahnärztlichen Versorgung der Heimbewohner geschlossen; damit ist fast ein Drittel aller Einrichtungen des Landes versorgt. Sachsen-Anhalt nimmt unter den Bundesländern hier eine Spitzenstellung ein. Leistungen im Rahmen von Kooperationsverträgen sind nach dem GKV-Versorgungsstrukturgesetz und nach dem Pflege-Neuausrichtungsgesetz seit April 2014 neu in den Bema aufgenommen worden (Paragraf 119b SGB V).

  • 29. November 2014           Exmatrikulationsfeier der Zahnärztekammer für 30 Absolventen des Zahnmedizinstudiums in Halle (Saale).

 

Termine