^ Top ^

 

Erwin-Reichenbach-Förderpreis

 

Prof. Erwin Reichenbach 

Die Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt schreibt den Erwin-Reichenbach-Förderpreis 2017 aus. Er wird für eine hervorragende, bisher noch nicht veröffentlichte und noch nicht mit einem Preis ausgezeichnete Arbeit aus dem Gebiet der gesamten Zahnheilkunde verliehen, deren Aussagen für die praktische Umsetzung wissenschaftlicher Erkenntnisse wesentlich sind. Die Arbeit darf zur gleichen Zeit nicht für einen anderen Preis eingereicht worden sein. Um den Preis können sich approbierte Zahnärzte und Arbeitsgruppen bewerben.

 


Der mit 2 500 Euro dotierte Preis wird anlässlich des 25. ZahnÄrztetages der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt am 27. Januar 2018 in Magdeburg überreicht.

 

Einsendeschluss für die Arbeiten, die jeweils in siebenfacher Ausfertigung in deutscher Sprache und ohne Autorenangabe vorliegen müssen, ist der 30. Juni 2017.

Der Arbeit ist ein verschlossener Umschlag beizufügen, der ein Kennwort trägt. In ihm sind der Name/die Namen, die Anschrift der Verfasserin/des Verfassers bzw. der Verfasser sowie der Titel der Arbeit vermerkt.

 

Die Arbeit ist zu senden an:

Kuratorium Erwin-Reichenbach-Förderpreis

der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt,

Postfach 3951, 39014 Magdeburg

Anfragen zum Reichenbach-Förderpreis können an die Geschäftsstelle der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt gerichtet werden:

Postfach 3951, 39014 Magdeburg oder

0391-73939-20 oder

0391-73939-11 oder

info@zahnaerztekammer-sah.de

 

Erwin Reichenbach (1897 bis 1973) gilt als der letzte Polyhistor der Zahnheilkunde. Er leitete von 1947 bis 1961 die Zahnklinik der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Seine wissen-schaftliche Arbeit befruchtete nachhaltig alle Gebiete der Zahnmedizin. Er ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher Publikationen, darunter wichtiger Lehrbücher, die zu den Standardwerken seiner Zeit gehörten. Sein aus dem ärztlichen Berufsethos erwachsener Wille zur Perfektion hat seine Studenten geprägt, von denen viele als Zahnärzte in Sachsen-Anhalt und als Wissenschaftler an Universitäten in ganz Deutschland tätig wurden.

 

Hier finden Sie die Ordnung zur Verleihung des Förderpreises der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt:  Ordnung zur Verleihung des Förderpreises

 

Erwin-Reichenbach-Förderpreis der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt - Die Preisträger

2000 -  Mike John, Christian Hirsch, Halle (S.); Titel der Arbeit: „Ist Fluoridierung ein Risiko für den
              Verlust von Kunststoffversiegelungen?“

2001 - Dr. Alexander W. Eckert, Halle (S.); Titel der Arbeit: „Prospektive Untersuchungen zum

             Erregerspektrum und zur Resistenzsituation bei odontogenen Weichteilinfektionen“

2002 - Arne Boeckler, Halle (S.); Titel der Arbeit: „Dibensoylperoxid als potenzielles Allergen in

             Prothesen-Kunststoffen“

2003 - Dr. Christian Zahl, Magdeburg; Titel der Arbeit: „Transversale Nachentwicklung des

             Oberkiefers mit einem Palatinaldistraktor“


2004 -  –

2005 - Dr. Christian Gernhardt, Halle (S.); Titel der Arbeit: „Klinische Wirksamkeit des

             strontiumchloridhaltigen HYPOSEN auf hypersensiblen Dentinoberflächen“ Dr. Viola

             Szentpetery, Halle (S.); Titel der Arbeit: „Bewährung von Friktionsteleskopen im stark

             reduzierten Restgebiss – eine Pilotstudie“

2006 -  –

2007 - Dr. Lars Boeckler, Halle (S.); Titel der Arbeit: „Ergebnisse einer prospektiven, randomisierten

             klinischen  Untersuchung des selbstkonditionierenden Dentinhaftvermittlers  AdheSE in
             Klasse-I- und Klasse-II-Kavitäten“

2008 - Dr. Christian Heinzelmann, Halle (S.); Titel der Arbeit: „Dentinhaftvermittler und Cyanoacrylate

             als potenzielle Knochenklebstoffe in der Mund-, Kiefer- und plastischen Gesichtschirurgie.

             Eine In-vitro-Studie zur Zelltoxizität“

2009 -  –

2010 - Rita Pollak, Halle (S.); Titel der Arbeit: „Entwicklung eines Prüfsystems zur Bakterien-

             durchlässigkeit von Wurzelkanalfüllmaterialien“

2011 - Dr. Christian Wetterhahn, Jena; Titel der Arbeit: „Klinisch-experimentelle In-situ-Studie zum

             Verschluss offener Dentintubuli“

2012 -  –

2013 - OA Dr. Falk Schwendicke, Berlin; Titel der Arbeit: „Frakturresistenz und marginale
             Restaurationsqualität von  unvollständig exkavierten Zähnen in vitro“

 

2014 - Dr. Jeremias Hey, Halle; Titel der Arbeit: "Untersuchungen zur aktuellen Inzidenz und zu         

             Risikofaktoren für die Entstehung einer Osteoradionekrose bei Anwendung einer

             konsequenten dentalen Fokussanierung und moderner Bestrahlungstechniken"

 

2015 - Dr. med. dent. Christian Kirschneck, Regensburg; Titel der Arbeit: "Effizienz von Fluoridlacken 

             zur Prävention von White-Spots und Gingivitis bei festsitzender kieferorthopädischer                  

             Behandlung - eine prospektive, randomisiert-kontrollierte Studie-"

 

2016 - Prof. Dr. Anahita Jablonski-Momeni & Lukas Kneib „Erfassung der Aktivität von kariösen 

             Läsionen mittels Biolumineszenz“


 

Merken

Merken

Merken

Merken

Termine