^ Top ^

Häufig gestellte Fragen zum Thema Aufbereitung

 

Ralph Buchholz, ehemaliger Referent für die zahnärztliche Berufsausübung, gibt Antworten auf einige häufig gestellte Fragen.

 

Händehygienerichtlinie vom RKI überarbeitet

 

Das Robert-Koch-Institut hat seine bestehende Richtlinie zur Händehygiene überarbeitet und im Oktober 2016 in Kraft gesetzt.

Die Hände des Personals sind der kritische Punkt, wenn es um die Übertragung von Krank-heitserregern geht. Darum wurden die Indikationen zur Händehygiene und die Umsetzungs-empfehlungen spezifiziert.

 

  Informationsblatt  - hygienische Händedesinfektion und QM-Maßnahmen

Checklisten zur Vorbereitung auf Begehungen

 

Wer noch einmal sicher gehen will, dass alle Voraussetzungen für eine erfolgreiche Begehung in den Bereichen Infektionsschutz und Medizinprodukte erfüllt sind, findet die Checklisten dafür jetzt hier und im Downloadbereich für Zahnärzte. 

 

Checkliste Hygiene

Checkliste Medizinprodukte

 

Manuell oder maschinelle Aufbereitung? - Hilfestellung zum Thema Validierung der Aufbereitungsprozesse

 

Die Kollegen der Zahnärztekammer Westfalen-Lippe haben ein übersichtliches und sehr informatives Heft erstellt, das auch wir unseren Kammermitgliedern nicht vorenthalten möchten.  Für das Praxisteam gibt es hier eine Entscheidungshilfe zu der Frage, ob man manuell oder vielleicht doch besser maschinell die Reinigungs- und Desinfektionsprozesse erledigt.

Merken

Was passiert bei der Validierung?

Der Rahmenvertragspartner der Zahnärztekammer für Validierungen -ValiTech -informiert

 

Die Anforderungen an die hygienische Aufbereitung Reinigung/Desinfektion, Verpackung, Steri-lisation in der Zahnarztpraxis sind komplex und es kommen ständig strengere Gesetze, Leitlinien und Normen hinzu. Die Pflicht zur Validierung besteht eigentlich bereits seit 1999 – nach einer langen Übergangszeit werden die Behörden, die für die Überwachung zuständig sind, in den letzten Jahren aktiver und achten zunehmend auf validierte Aufbereitungsprozesse.

Darf ich nur Desinfektionsmittel verwenden, die VAH-gelistet sind?

 

Häufig wird es als gegeben hingenommen bzw. als Verpflichtung gesehen, dass sämtliche Desinfektionsmittel, die in der Praxis an Händen, Instrumenten oder Oberflächen zum Einsatz kommen, auf den jährlich aktualisierten Listen des Verbundes für Angewandte Hygiene (VAH) stehen müssen.

Dazu hat sich das Robert-Koch-Institut in einer Stellungnahme klar geäußert:

 

Arbeitsanweisungen zur Aufbereitung von Medizinprodukten zum Download

 

Die aktualisierte Empfehlung des RKI und des BfArM nennt noch einmal ganz konkret die Arbeitsschritte bei der Aufbereitung von Medizinprodukten, für die in jeder Zahnarztpraxis Standardarbeitsanweisungen vorgehalten werden sollen.

 

Aktualisierte RKI/BfArM-Empfehlung "Anforderungen an die Hygiene bei der Aufbereitung von Medizinprodukten"

 

Die neue Richtlinie ersetzt die Version aus dem Jahr 2001 und beschäftigt sich ausführlich mit den allen Belangen der sicheren, hygienischen Aufbereitung in der Praxis.

 

Freigabe von Medizinprodukten

 

„Die Aufbereitung von Medizinprodukten endet nach DAHZ-Hygieneleitfaden und der RKI-Richtlinie mit der dokumentierten Freigabe des Produktes zur erneuten Anwendung.

 

Termine