^ Top ^
18.06.2015

Tangiert die Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) auch das Gesundheitswesen?

 

Frage des Monats

Eine Positivliste, die Ausnahmen für bestimmte gesellschaftliche Bereiche vorsieht, soll es nicht geben. Dennoch sieht die Bundesregierung nicht die Gefahr, dass die Gesundheits-versorgung oder der Patientenschutz durch TTIP oder andere Freihandelsabkommen beeinträchtigt werden. Deutschland werde in TTIP wie auch in anderen Freihandelsabkommen keine Verpflichtungen zu einer Marktöffnung im Gesundheitssektor eingehen, die über bereits bestehende Verpflichtungen hinausgehen, erklärt Angela Merkels Wirtschaftsberater, Prof. Dr. Lars-Hendrik Röller.

 

31.07.2015

71 Zahnmedizinische Fachangestellte feierlich verabschiedet

 

„Wer seinen Beruf gern macht, braucht sein Leben lang nicht arbeiten“ gab Jeanette Triebel, Koordinatorin an der Magdeburger Berufsbildenden Schule „Dr. Otto Klein“, den frischgebackenen Zahnmedizinischen Fachangestellte am 11. Juli  2015 mit auf den Weg.

71 ZFA wurden im Maritim-Hotel feierlich freigesprochen. Eltern und Freunde, Ausbilder und Berufsschullehrer gratulierten zu diesem besonderen Ereignis.

 

Die ZFA der Berufsbildenden Schule „Dr. Otto Schlein” Magdeburg.Die ZFA der Berufsbildenden Schule Halle (Saale). Die ZFA des Anhaltischen Berufsschulzentrum Dessau „Hugo Junkers”.Die ZFA der Berufsbildenden Schule Halberstadt.Zwei der Absolventinnen, Sophie Mindt (M.) und Nicole Lange (r.), hatten die Prüfungen mit sehr guten Ergebnissen gemeistert. Nadine Lichtenberg (l.) legte ihre Abschlussprüfung vorzeitig ab.

    

30.07.2015

ZahnRat 85 befasst sich mit Volkskrankheit Parodontitis

 

ZahnRat 85 Titel

Parodontitis – eine unterschätzte Gefahr: Der ZahnRat 85 setzt sich - für den Patienten verständlich - mit den Ursachen, den Beginn und den Verlauf  sowie der Behandlung der Parodontitis auseinander. Die chronische Erkrankung des Zahnhalteapparates betrifft fast die Hälfte der Erwachsenen. Im ZahnRat 85 wird auf die Entstehung der Parodontitis und auch auf deren Abhängigkeit von weiteren Risikofaktoren eingegangen. Der ZahnRat klärt darüber auf, welche Diagnosemittel dem Zahnarzt zur Verfügung stehen und wie die Therapie der Parodontitis aufgebaut ist. Ein Teil ist dabei der Vorbehandlung und der professionellen Zahnreinigung gewidmet.    

 

10.07.2015

Wunder- statt Zuckertüten zum Schulanfang!

 

Leas Schultüte enthielt nicht nur Süßigkeiten, die bald vernascht werden Auf die Füllung kommt es an, raten Sachsen-Anhalts Zahnärzte den Eltern und Großeltern, die in wenigen Wochen damit beginnen, die Schultüten mit Überraschungen für die künftigen Abc-Schützen füllen. Damit diese prall gefüllten Begleiter des ersten Schultages nicht zur Kariesfalle für die Zähne der Sechs- bis Siebenjährigen werden, sollten sie nicht zu viele süße Leckereien für kleine Naschkatzen enthalten. Es will kein Zahnarzt dem Kind die Lust auf Schokolade nehmen, doch sollte die Schultüte keine reine „Zuckertüte“ sein, deren Inhalt die Gefahr von Zahnschmerzen birgt. Es gibt viele schöne und nützliche Alternativen, die die Erstklässler beim Auspacken ihrer Wundertüte erfreuen können. 

 

03.07.2015

Auslieferung des Impfstoffes gegen Hepatitis B

 

Der nächste Termin für die Auslieferung von Impfstoff zur Immunisierung der Praxismitarbeiter gegen Hepatitis B ist in der Geschäftsstelle der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt der
1. Oktober 2015. Verbindliche Bestellungen müssen bis spätestens 18. Spetember 2015 schriftlich in der Zahnärztekammer vorliegen (Fax: 03 91/7 39 39 20; Postfach 3951, 39014 Magdeburg). Der Impfstoff muss in der Großen Diesdorfer Straße 162, 39110 Magdeburg, abgeholt werden.
Anfragen unter Telefon 03 91/7 39 39 19, Frau Martina Eckert (Mitgliederverwaltung).    

30.06.2015

Liga der Kariesfreien 2015 mit Rekord-Teilnehmerzahl

 

Sie haben nicht nur „gut Lachen“, sondern können dies auch mit schönen und gesunden Zähnen – die 1.224 Mitglieder der 2015er Auflage von Sachsen-Anhalts „Liga der Kariesfreien“. 2007 auf Initiative der Zahnärzteschaft des Landes gegründet, erzielte die Liga in diesem Jahr eine Rekordbeteiligung. Nach 161 Mitgliedern im ersten Jahr waren es 2014 schon 1.031 – vom Kleinkind bis zum 88jährigen Senioren. 2015 überstieg die Mitgliederzahl bereits zum fünften Mal die Tausender-Marke.

23.06.2015

GEMA-Pflicht für Musik in Praxen entfällt

 

Die Bundeszahnärztekammer (BZÄK) und die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) informieren über das Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) vom 18. Juni 2015, nachdem für das Abspielen von Radiomusik in Zahnarztpraxen keine Gebühren an die Verwertungsgesell-schaft GEMA gezahlt werden müssen (Az.: I ZR 14/14).
Mit seiner Entscheidung folgt der BGH einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) vom März 2012, der im Fall eines italienischen Zahnarztes im gleichen Sinne entschieden hatte. Die Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (GEMA) hatte einen Zahnarzt auf nachträgliche Zahlung von Gebühren verklagt, weil dieser in seinem Wartezimmer Radiomusik hatte laufen lassen. 

12.06.2015

23. ZMP-Kurs beendet: Feierliche Zeugnisübergabe

 

Der mittlerweile 23. Kurs der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt zur Ausbildung von Zahnmedizinischen Prophylaxeassistentinnen (ZMP) fand am 29. Mai 2015 einen würdigen Abschluss. Die neuen Fachfrauen für Prävention erhielten auf traditionelle Art während der alljährlichen Prophylaxetage in Magdeburg in feierlicher Form ihre Zeugnisse.

Die neuen Fachfrauen für Prävention erhielten auf traditionelle Art während der alljährlichen Prophylaxetage in Magdeburg in feierlicher Form ihre Zeugnisse.

 

11.06.2015

Finanzgericht Sachsen-Anhalt sucht ehrenamtliche Richterinnen und Richter aus den Freien Berufen

 

Die Amtszeit der derzeit beim Finanzgericht Sachsen-Anhalt tätigen ehrenamtlichen Richterinnen und Richter endet im September 2015. Für die folgenden fünf Jahre müssen neue Ehrenamtliche gewählt werden, eine Wiederwahl ist rechtlich zulässig. Für die kommende Wahlperiode werden 120 ehrenamtliche Richter benötigt. Nach § 25 der Finanzgerichtsordnung soll in die Vorschlagsliste die doppelte Anzahl der zu wählenden ehrenamtlichen Richter aufgenommen werden.

 

10.06.2015

Begehungen, Zertifizierungen, Kontrollen und Beratungen –
was geht, was muss?

 

Immer wieder gibt es in den Praxen viele Unklarheiten und Verunsicherung, wenn es um diese Themen geht. Aus aktuellem Anlass möchten wir darum kurz und bündig informieren.

Begehungen können durch das Landesamt für Verbraucherschutz (Gewerbeaufsicht) oder die Gesundheitsämter erfolgen. Dafür melden sich die Behörden bei Ihnen an und vereinbaren einen Termin.

18.05.2015

Achtung! Kostenfalle!

 

Wieder einmal – erinnert sei an die vielen Schreiben der „GWE-Gewerberauskunft-Zentrale“ – geht zur Zeit vielen Praxen Post zu, die täuschend ähnlich einem offiziellen Formular ist. 

Absender ist nunmehr eine „Deutsches Firmenregister zur Erfassung und Registrierung inkl. Umsatzsteuer-Indentifikationsnummern“. Durch die Art der Gestaltung wird beim Empfänger der Eindruck erweckt, dass hier durch eine Behörde notwendige Daten abgefragt werden und für eine entsprechende Eintragung gesorgt wird. Aber!

 

Termine

23. Fortbildungstage der ZÄK in Wernigerode

"Randgebiete der Zahnmedizin"

Wernigerode

vom 18. bis 20. September 2015 im Harzer Kultur- und Kongresshotel

Termine