^ Top ^
19.12.2016

Wer darf für den Praxisinhaber Heil- und Kostenpläne, Verträge, Rezepte und Verträge unterschreiben?

 

Frage des Monats

In der Regel darf nur der vertragszahnärztlich zugelassene Praxisinhaber Heil- und Kostenpläne, Rezepte, Vordrucke, Verträge und ähnliches unterzeichnen. Dies folgt aus der Pflicht zur persönlichen Leistungserbringung.

 

 

 

 

12.01.2017

Zahnärzte bei Neujahrsempfang der Heilberufler

 

Die Zahnärzte in Sachsen-Anhalt leisten von Beginn an einen bemerkenswerten Einsatz bei der Dr. Carsten Hünecke (ZÄK) und Dr. Stefan Schorm (KZV)Versorgung und Integration von Flüchtlingen. Doch die zahnärztliche Versorgung von Flüchtlingen in Sachsen-Anhalt sollte endlich gesichert und vereinheitlicht werden. Das hat Dr. Carsten Hünecke, Präsident der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt, auf einem Pressegespräch am Rande des traditionellen Neujahrsempfangs der Heilberufler am 11. Januar 2017 in Magdeburg gefordert.

 

09.12.2016

Wichtiger Preis für Vorstandsmitglied

 

Gewinnerin Dr. Primas (Mitte)

Dr. Nicole Primas aus Magdeburg, im Vorstand der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt zuständig für Prävention, ist Mitte November in Franfurt/Main mit dem 2. Platz des Präventionspreises "Mundgesundheit in der Pflege" ausgezeichnet worden.

 

 

 

09.12.2016

Kammermitglieder erhalten Festschrift per Post

 

Die Festschrift anlässlich des 25-jährigen Kammerbestehens

Über besondere Post in der Vorweihnachtszeit dürfen sich die Kammermitglieder freuen – in diesen Tagen geht ihnen die Festschrift anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt zu.

Autorin ist die langjährige und nun im Ruhestand befindliche zn-Chefredakteurin Sabine Fiedler. Auf mehr als 60 Seiten lässt sie ein bewegtes Vierteljahrhundert Kammergeschichte Revue passieren, viele Weggenossen zu Wort kommen und schildert die Entstehung einer leistungsfähigen Körperschaft des öffentlichen Rechts, die beharrlich und zuverlässig die Aufgaben der berufsständischen Selbstverwaltung der Zahnärzteschaft in Sachsen-Anhalt erfüllt.  

 

 

Merken

28.11.2016

Dr. Frank Dreihaupt zum Ehrenpräsidenten der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt ernannt

 Ehrenpräsident Dr. Frank Dreihaupt

Die Kammerversammlung der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt hat den ersten und langjährigen Kammerpräsidenten Dr. Frank Dreihaupt auf ihrer Sitzung am 26. November 2016 einstimmig zu ihrem Ehrenpräsidenten ernannt. Die Delegierten würdigten damit Dr. Dreihaupts außergewöhnliches Engagement für die Zahnärzteschaft des Landes. Vorausgegangen war eine entsprechende Änderung der Hauptsatzung der Kammer. 

 

 

 

24.11.2016

QM-Richtlinie geändert - ZQMS ist schon angepasst

 

Am 16. November 2016 ist die neue sektorenübergreifende Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) über die grundsätzlichen Anforderungen an ein einrichtungsinternes Qualitätsmanagement  in Kraft getreten. Sie gilt für Krankenhäuser genauso wie für Arzt- und Zahnarztpraxen. Die gute Nachricht - es hat sich für die Zahnarztpraxen nichts Wesentliches verändert.

 

 

21.11.2016

Goldene Ehrennadel der Deutschen Zahnärzteschaft für Dr. Frank Dreihaupt

 

Magdeburg/Berlin. Dem langjährigen Präsidenten der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt, Dr. Frank Dreihaupt, isGoldene Ehrennadel der Dt. Zahnärzteschaft für Dr. Frank Dreihaupt.t am 17. November 2016 am Rande des Festaktes zum Deutschen Zahnärztetag 2016 in Berlin die Goldene Ehrennadel der Zahnärzteschaft verliehen worden. Der Präsident der Bundeszahnärztekammer, Dr. Peter Engel, würdigte damit Dr. Dreihaupts Einsatz für Demokratie und Selbstbestimmung der Zahnärzte und sein großes standespolitisches Engagement in Sachsen-Anhalt.

 

 

 

10.11.2016

Mitgliederreise 2017 geht nach Argentinien und Brasilien

 

Die Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt wird 2017 in Zusammenarbeit mit dem Reisedienst Bartsch wieder eine Fachexkursion für Zahnärzte anbieten. Sie führt im nächsten Jahr vom 12. bis 20. März 2017 nach Argentinien und Brasilien. Ein paar Plätze sind noch frei.

 

08.11.2016

Patientenberater verabschieden Dr. Ingeborg Schladebach

 

Die Patientenberater der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt haben die verdiente Patientenberaterin Dr. Ingeborg Schladebach aus Halberstadt verabschiedet. Nach 15 Jahren in der Patientenberatung setzt sie sich nun endgültig zur Ruhe. Dr. Dirk Wagner, Vorstandsreferent für Öffentlichkeitsarbeit, dankte Ihr für die geleistete Aufklärungsarbeit im Sinne der Patienten. Für Halberstadt soll nun ein neuer Patientenberater gesucht werden.

 

 

12.10.2016

Neue Broschüre – Thema: Bestechlichkeit im Gesundheitswesen

 

In der Reihe loser erscheinender Aufsätze zum Berufsrecht der Zahnärzte und der sozialrechtlichen Pflichten als Vertragszahnarzt werden ausgewählte Einzelfragen des zahnärztlichen Alltags rechtlich näher beleuchtet. BZÄK und KZBV haben nun eine weitere Online-Broschüre veröffentlicht, die juristische Aspekte zu dem Thema Bestechlichkeit und Bestechung im Gesundheitswesen erklärt. 


Das Dokument „Rechtsgrundlagen und Hinweise für die Zahnarztpraxis - Bestechlichkeit und Bestechung im Gesundheitswesen“ steht ab jetzt auf den Homepages von BZÄK 
und KZBV zur Verfügung. 

 

www.bzaek.de

www.kzbv.de

 

 

19.09.2016

Die Praxis von morgen – Thema der 24. Fortbildungstage der Zahnärztekammer Sachen-Anhalt

 

Wie sieht die Zahnarztpraxis von morgen aus? Welche digitalen Hilfsmittel stehen Zahnärzten und -technikern bereits heute zur Verfügung? Das war das große Thema der 24. Fortbildungstage der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt, die vom 16. bis 18. September in Wernigerode stattfanden.


858 Teilnehmer informierten sich drei Tage lang über digitale Techniken bei Abformung und Prothetik, Digitale Volumentomografie und CMD-Diagnostik, Sekundärnutzung medizinischer Daten und Datenschutz in der Zahnarztpraxis. Für Praxismitarbeiter/-innen gab es zahlreiche Vorträge und Seminare mit Themen von der Dokumentation, Abrechnung bis hin zum gekonnten Umgang mit Patienten. Eine Dentalschau und ein Bierabend umrahmten die Fortbildungstage, die bereits zum 20. Mal in der "Bunten Stadt am Harz" stattfanden. "Fort- und Weiterbildung sind wesentlicher Bestandteil des Berufsstandes", sagte Kammerpräsident Dr. Carsten Hünecke zur Eröffnung. Die Digitalisierung in der Zahnarztpraxis biete viele Chancen, berge aber auch Risiken, so Dr. Hünecke. "Wir kommen nicht um die digitale Praxis herum", ergänzte der wissenschaftliche Leiter der Tagung und Vorstandsreferent für Aus- und Weiterbildung, apl. Prof. Dr. Christian Gernhardt. Entscheidend bleibe jedoch der menschliche Faktor.

  Eine Dentalschau und ein Bierabend umrahmten die Fortbildungstage.    Wir kommen nicht um die digitale Praxis herum, ergaenzte der wissenschaftliche Leiter der Tagung, apl. Prof. Dr. Christian Gernhardt.   Fort- und Weiterbildung sind wesentlicher Bestandteil des Berufsstandes, sagte Kammerpraesident Dr. Carsten Huenecke zur Eroeffnung.

  Eine Dentalschau und ein Bierabend umrahmten die Fortbildungstage.   858 Teilnehmer informierten sich drei Tage lang über digitale Techniken.

 

 

Termine